Wie können wir Ihnen helfen?

    Modell aus dem Labor für Biomechanik

    Aus Erfahrungen lernen: Forschung und Lehre

    Unseren Patienten wollen wir stets die best­möglichen medizinischen Methoden bieten. Forschung und die Ausbildung des medizinischen Nachwuchses haben daher in den BG Kliniken einen festen Platz.

    Im Notfall dreht sich bei uns alles um unsere Patienten. Dabei gilt: Wir wollen immer die heute best­mögliche Medizin bieten. Damit das so bleibt, fragen wir uns ständig was wir in Zukunft besser machen können. Deswegen engagieren sich unsere Mitarbeiter in zahlreichen medizinischen Forschungs­projekten und wissen­schaftlichen Studien.

    Forschungs­spektrum: High-Tech und Soft-Skills

    Zusammen mit medizinischen Fach­gesellschaften und Hochschulen weltweit entwickeln wir zum Beispiel innovative medizinische Verfahren und testen sie auch in der Praxis. Oder wir prüfen bestehende Untersuchungs- und Behandlungs­methoden und erproben neue Techniken der Notfall­versorgung oder der Rehabilitation. Der Roboter­anzug für die Reha von Menschen mit Querschnitt­lähmung ist dafür ein gutes Beispiel.

    Weil wir wissen, dass High-Tech allein unseren Patienten nicht gerecht wird, engagieren wir uns auch in der Versorgungs­forschung und der Ausbildung des medizinischen Nachwuchses. Denn die Therapien von morgen sind nur dann wirksam, wenn fachkompetente Medizinerinnen und Mediziner mit Empathie die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten beachten.

    Unsere Patienten profitieren durch kontinuierliche Forschung und wissenschaftliche Weiterentwicklung von innovativen Behandlungsmethoden und Medikamenten. Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universitäten Heidelberg und Mannheim arbeiten wir zudem an zukunftsweisenden Diagnose- und Therapieverfahren.

    Qualitativ hochwertige Ausbildung und Ausstattung

    Studierende und junge Ärzte erhalten bei uns eine fundierte Ausbildung mit der Möglichkeit der Promotion und Habilitation. Persönliche Betreuung und selbstständiges Arbeiten sind für uns kein Widerspruch: Mit eigener elektronische Zugangskarte erhalten Studierende und Doktoranden Zugang zu den Räumen mit komplett ausgestattetem Arbeitsplatz. Sie können somit zu jeder Uhrzeit forschen und bei studienverwandten Themen in unserem OP attestieren.

    Der Bereich Forschung und Lehre wurde 2011 kernsaniert und ist modern ausgestattet, unter anderem mit einem neuen S1- und S2-Labor. Es gibt außerdem die Möglichkeit, mit Röntgenstrahlen zu forschen und die Laborbildgebung zu nutzen. 

    Ihre Ansprechpartner

    1.  

      Claudia Thompson

      Ansprechpartnerin Forschung und Lehre

      Kontakt
    2. Dr. med.

      Nils Beisemann

      Ansprechpartner Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed)

      Kontakt
    3. PD Dr. med.

      Sebastian Fischer, MHBA

      Ansprechpartner Heidelberger Curriculum Medicinale (HeiCuMed)

      Kontakt