Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Arbeits­platz­bezogene Muskulo­skeletale Rehabilitation (ABMR)

    Die Arbeits­platz­bezogene Muskuloskeletale Rehabilitation (ABMR) ist ein medizinisches Rehabilitations­verfahren der gesetzlichen Unfall­versicherung. Die ABMR kann bei speziellen Verletzungen des Stütz- und Bewegungs­apparates oder Berufs­krankheiten erforderlich werden, wenn sich konkret für die Arbeit relevante Aktivitäten in die Therapie integrieren lassen. So werden spezifische Arbeits­abläufe in die Therapie integriert, um eine ausreichende funktionelle Belastbarkeit für die möglichst unmittelbar anschließende Arbeitsfähigkeit der Patienten zu erreichen und deren Rückkehr an den (bisherigen) Arbeitsplatz zu ermöglichen. 

    Zu den arbeits­platz­relevanten Therapie­elementen zählen:

    • „Work Hardening“
    • Ergotherapie mit Schwerpunkt Arbeitstherapie
    • Arbeits­simulations­training
    • Praxistraining

    Für die ABMR stehen reale Arbeitsplätze z. B. in der Pflege, der Technik, dem Garten­land­schafts­bau und der Elektrik zur Verfügung. Außerdem können Fahr­tauglich­keits­tests bei kooperierenden Fahrschulen in Anspruch genommen werden. In der Gehschule werden weitere diagnostische Möglichkeiten angeboten sowie spezielle Exoprothesen­trainings und Prothesen­beratungen in Kooperation mit Orthopädie­technikern. Durch den multi­professionellen Austausch zwischen Ärzten, Therapeuten und Reha-Managern gibt es für die Rehabilitanden besonders kurze Kommunikations­wege.

    Die ABMR wird in BG Kliniken vorzugsweise ambulant durchgeführt, da im Anschluss an die ABMR der Versicherte im Regelfall wieder arbeitsfähig sein sollte.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber