Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation können wir derzeit leider keine Besuche in unserem Haus erlauben. Weitere Informationen zu den aktuellen Regelungen im Bergmannstrost finden Sie hier.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Bergmannstrost plant Aufnahme italienischer Corona-Patienten

    Das BG Klinikum Bergmannstrost Halle hat sich für die Übernahme von vier COVID 19 (Corona)-Patienten aus Italien bereit erklärt. Aktuell prüft das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt die Möglichkeiten einer Behandlung italienischer Patienten in Sachsen-Anhalt. Die Prüfung des Ministeriums basiert auf einer eindringlichen Hilfsanfrage, die das Bergmannstrost von den verantwortlichen Behörden aus Mailand erhalten hat.

    Infos zur Pressemitteilung

    01.04.2020BG Klinikum Bergmannstrost Halle

    Pressekontakt

    Profilbild Christian Malordy

    Christian Malordy

    Leiter Ressort Kunden und Markt / Unter­nehmens­kommunikation

    0345 132-65260345 444-1338E-Mail

    Das BG Klinikum Bergmannstrost Halle hat sich für die Übernahme von vier COVID 19 (Corona)-Patienten aus Italien bereit erklärt. Aktuell prüft das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt die Möglichkeiten einer Behandlung italienischer Patienten in Sachsen-Anhalt. Die Prüfung des Ministeriums basiert auf einer eindringlichen Hilfsanfrage, die das Bergmannstrost am vergangenen Freitag, 27. März, von den verantwortlichen Behörden aus Mailand, Lombardei, Norditalien, erhalten hat. Darin wird um die Übernahme von vier Corona-Patienten gebeten. Parallel steht der Krisenstab des Bergmannstrost in direktem Kontakt mit der Bundeswehr und den örtlichen und überregionalen Rettungsdiensten, um die zur Verfügung stehenden notwendigen Transportmöglichkeiten zu klären. Darüber hinaus ist die Regelversorgung am Bergmannstrost weiterhin voll umfänglich gewährleistet.

    Die Entscheidung zur Aufnahme italienischer Patienten ist eine gemeinsame Entscheidung des Ministeriums, des Oberbürgermeisters der Stadt Halle, der Geschäftsführung der BG Kliniken – Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung sowie der Geschäftsführung des BG Klinikum Bergmannstrost Halle. Entsprechend des ministeriellen Erlasses hat das Bergmannstrost gezielt seine Belegung auf unter 60 Prozent reduziert. Das ermöglicht den Aufbau redundanter Teams und die zusätzliche Schulung von Mitarbeitern für den Fall steigender Infektionszahlen in Halle. Zusätzlich stehen die auf Anordnung des Bundesgesundheitsministers aufgebauten zusätzlichen Beatmungskapazitäten zur Verfügung. Das Universitätsklinikum Halle (UKH) hat dem Bergmannstrost in diesem Zusammenhang die Unterstützung eines mobilen ECMO Teams zur Beatmung von Patienten im Bedarfsfall schriftlich zugesagt.

    Die Anfrage aus Italien erfolgte auf Basis bestehender vertraglicher Regelungen zur öffentlichen Gesundheit innerhalb der Europäischen Union (EU), von der alle Mitgliedsstaaten der EU in Situationen mit einer besonderen Belastung des Gesundheitssystems Gebrauch machen können. Der europäische Ausbruch der Infektion hat in Italien begonnen. Die Situation in Italien ist sehr angespannt. Durch die Erfahrungen der Italiener konnte Deutschland das verbliebene Zeitfenster zur Vorbereitung nutzen. Die in Deutschland eingeleiteten präventiven Maßnahmen zur Verhinderung einer Verbreitung des Virus basieren maßgeblich auf italienischen Empfehlungen und Erfahrungen. Aktuell hat Sachsen-Anhalt mit 752 Corona-Infizierten eine besonders geringe Anzahl an Fällen im bundesweiten Vergleich.