Wie können wir Ihnen helfen?

    Zurück

    Facharzt für Chirurgie
    Facharzt für Urologie 

    Beruflicher Werdegang

    2011–heute
    Leitender Arzt, Abteilung Neuro-Urologie 
    Querschnittgelähmten-Zentrum, BG Klinikum Hamburg    

    2010 
    Oberarzt, Abteilung Neuro-Urologie 
    Querschnittgelähmten-Zentrum, BG Klinikum Hamburg
        
    2004 
    Facharzt für Urologie, Abteilung Neuro-Urologie
    Querschnittgelähmten-Zentrum, BG Klinikum Hamburg
        
    2003–2004
    Facharzt für Urologie, Urologische Klinik
    Auguste-Victoria-Klinikum Berlin-Schöneberg
    Schwerpunkt: Onkologische und laparoskopische Operationen
        
    1999–2003
    Assistenzarzt für Urologie, Urologische Klinik
    Klinikum Uckermark Schwedt / Oder

    1995–1999
    Facharzt für Chirurgie, Chirurgische Klinik
    Klinikum Uckermark Schwedt / Oder
    Schwerpunkte: Viszeralchirurgie, laparoskopische Operationen, Onkologie 

    1991–1995
    Assistenzarzt für Chirurgie, Chirurgische Klinik
    Klinikum Uckermark Schwedt / Oder

    1990–1991
    Assistenzarzt für Pathologie am Pathologischen Institut des Wenckebach-Krankenhauses Berlin-Tempelhof

    1988–1989
    Assistenzarzt für Chirurgie, Chirurgische Klinik
    Bezirkskrankenhaus Schwedt / Oder
        
    1986–1988
    Assistenzarzt für Gerichtliche Medizin am Institut für Gerichtliche Medizin
    Charité Berlin
        
    1985–1986
    Pflichtassistent an der Chirurgischen und der Inneren Klinik
    Bezirkskrankenhaus „Heinrich Braun“ Zwickau    

    Ausbildung

    2003
    Facharzt für Urologie

    1995
    Facharzt für Chirurgie

    1990
    Promotion: Tödliche Unfälle in Berlin (Ost) 1985–1987

    1986
    Diplom: Immunglobuline und Tumorerkrankungen

    1986
    Medizinisches Staatsexamen, Approbation als Arzt
        
    1979–1985
    Studium: Humanmedizin, Humboldt-Universität zu Berlin

    Engagement

    seit 2017
    Vorsitzender des Vereinsvorstands „Neuro-Urologie e.V.“

    seit 2016
    Vorstandsvorsitzender des Arbeitskreises Neuro-Urologie der Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegiologie (DMGP)
    Wissenschaftlicher Beirat des Vorstands der DMGP

    seit 2012
    Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Neuro-Urologie der DMGP

    seit 2009
    Mitglied des Arbeitskreises Neuro-Urologie der DMGP

    Publikationen (Auszug)

    1. Böthig R, Tiburtius C, Fiebag K, Kowald B, Hirschfeld S, Thietje R, Kurze I, Schöps W, Böhme H, Kaufmann A, Zellner M, Kadhum T, Golka K. Traumatic spinal cord injury confers bladder cancer risk to patients managed without permanent urinary catheterization: lessons from a comparison of clinical data with the national database. World J Urol. 2020 Jan 13. doi: 10.1007/s00345-020-03077-3. [Epub ahead of print]. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31932948
    2. Böthig R, Schöps W, Zellner M, Fiebag K, Kowald B, Hirschfeld S, Thietje R , Kurze I, Böhme H, Kaufmann A, Jungmann O, Zumbé J, Porres D, Lümmen G, Nehiba M, Kadhum T, Forchert M, Golka K. Harnblasenkarzinom als Spätfolge einer Querschnittlähmung. Entscheidungshilfe für eine Zusammenhangsbegutachtung. [Urinary bladder cancer as a sequela of longstanding spinal cord injury. Decision-making aids for assessment of this causal association]. Urologe A. 2020 Feb 4. doi: 10.1007/s00120-020-01124-w. [Epub ahead of print] Review. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31932948
    3. Böthig R, Fiebag K, Kowald B, Hirschfeld S, Thietje R, Kurze I, Schöps W, Böhme H, Kaufmann A, Zellner M, Kadhum T, Golka K. Querschnittlähmung mit neurogener Harnblasenfunktionsstörung als möglicher Risikofaktor für Harnblasen-Karzinome  [Spinal cord injury with neurogenic lower urinary tract dysfunction as a potential risk factor for bladder carcinoma]. Aktuelle Urol. 2019;50:280-291. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29843184
    4. Tomaschek R, Gemperli A, Rupp R, Geng V, Scheel-Sailer A; German-speaking Medical SCI Society (DMGP) Ergebniserhebung Guideline Development Group. A systematic review of outcome measures in initial rehabilitation of individuals with newly acquired spinal cord injury: providing evidence for clinical practice guidelines. Eur J Phys Rehabil Med. 2019;55:605-617. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31165605
    5. Böthig R, Fiebag K, Kowald B, Hirschfeld S, Thietje R, Kurze I, Schöps W, Böhme H, Kaufmann A, Zellner M, Kadhum T, Golka K. Querschnittlähmung mit neurogener Harnblasenfunktionsstörung als möglicher Risikofaktor für Harnblasen-Karzinome. TumorDiagn u Ther 2019;40:1-12. DOI: 10.1055/a-1008-2663.
    6. Böthig R, Schöps W, ZellnerM, Fiebag K, Kowald B, Hirschfeld S,Thietje R, Kurze I, Böhme H, Kaufmann A, Jungmann O, Zumbé J, Porres D, Nehiba M, Kadhum T, Golka K, Forchert M. Ursachenzusammenhang zwischen langjähriger Querschnittlähmung und malignen Harnblasentumoren. Vorschlag für eine Konvention. Trauma Berufskrankh 2019;21:61-73. DOI 10.1007/s10039-019-0412-4.
    7. Zellner M, Schöps W, Jungmann OP, Böthig R, Kadhum T, Golka K. Voraussetzungen für ein überzeugendes (neuro)urologisches Gutachten - Stellenwert der Objektivierung im Sinne des Vollbeweises unter Mitwirkung(spflicht) des Probanden. [Prerequisites for a convincing (neuro-)urology opinion : Importance of objectivity in the legal sense of full proof, occurring under duty of compliance of the surveyed person]. Urologe A 2018;57:804-810. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29796697
    8. Bremer J, Domurath B, Böthig R, Kaufmann A, Geng V.  Medizinische Qualitätsstandards ausgewählter urologischer Hilfsmittel. Konsens für Patienten mit neurogenen Harnblasenfunktionsstörungen. [Medical quality standards for selected urological aids and devices: Consensus for patients with neurogenic urinary bladder dysfunction]. Urologe A 2018; 57:155-163. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28707096
    9. Böthig R, Domurath B., Kutzenberger J (Hrsg.). Scientific Meeting on Sacral Deafferentation and Implant Driven Micturition by Sacral Anterior Root Stimulator (In Honor of Prof. Giles S. Brindley, UK). April 13, 2018, Kassel, Habichtswald Klinik. ISBN 978-3-00-060201-6.
    10. Zellner M, Böthig R, Schöps W. Gutachterliche Objektivierung von Blasenfunktionsstörungen. Uro-News 2018;22:26-34.
    11. Golka K, Schöps W, Hartmann A, Zellner M, Böthig R. Einführung in die ableitenden Harnwege. Handbuch der Arbeitsmedizin. S.1-6., Ecomed Medizin, Landsberg am Lech, 48. Ergänzungslieferung, März 2018. ISBN 978-3-609-10570-3.
    12. Böthig R, Kurze I, Fiebag K, Kaufmann A, Schöps W, Kadhum T, Zellner M, Golka K.Clinical characteristics of bladder cancer in patients with spinal cord injury: the experience from a single centre. Int Urol Nephrol 2017;49:983-994. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28332134
    13. Böthig R, Domurath B, Kaufmann A, Bremer J, Vance W, Kurze I. Neuro-urologische Diagnostik und Therapie bei Funktionsstörungen des unteren Harntrakts nach einer Rückenmark-Schädigung: S2k-Leitlinie der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP), AWMF-Register Nr: 179/001. [Neuro-urological diagnosis and therapy of lower urinary tract dysfunction in patients with spinal cord injury : S2k Guideline of the German-Speaking Medical Society of Paraplegia (DMGP), AWMF register no. 179/001]. Urologe A 2017;56:785-792. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28314966
    14. Böthig R, Geng V, Kurze I. Management and implementation of intermittent catheterization in neurogenic lower urinary tract dysfunction. Int J Urol Nurs. 2017;11:173–181. DOI 10.1111/ijun.12145.
    15. Bremer J*, Böthig R*, Domurath B, Kutzenberger J, Kaufmann A, Pretzer J, Klask JP, Geng V, Vance W, Kurze I. Objektiver und subjektiver Hilfsmittelbedarf bei Patienten mit neurogenen Harnblasenfunktionsstörungen. Multicenter-Studie zur Ermittlung des täglichen Bedarfs an urologischen Hilfsmitteln. [Objective and subjective requirement of aids and appliances in patients with neurogenic lower urinary tract dysfunction: Multicenter study to determinate the daily necessity of urological aids and appliances]. Urologe A. 2016;55:1553-1563. German. (* gleichberechtigte Erstautoren). https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27725995
    16. Kurze I, Geng V, Böthig R. S2k-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Management und Durchführung des intermittierenden Katheterismus bei neurogenen Blasenfunktionsstörungen. [S2k guidelines of the German Society of Urology. Management and implementation of intermittent catheterization in neurogenic bladder dysfunction].Urologe A 2015; 54:385-393. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25784447
    17. Kurze I, Böthig R. Intermittierender Einmal-Katheterismus und Prävention von Harnwegsinfekten bei Patienten mit neurogener Harnblasenfunktions- störung - "Best practice". Eine Übersicht. Akt Neurologie 2015;42:515-521. DOI 10.1055/s-0035-1564127.
    18. Böthig R, Geng V, Kurze I. Neue Leitlinie zum intermittierenden Einmalkatheterismus. UroForum 2015;09:27-30.
    19. Böthig R, Kaufmann A, Bremer J, Pannek J, Domurath B; Arbeitskreis Neuro-Urologie der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie (DMGP).Botulinumtoxin Typ A bei neurogener Detrusorüberaktivität. Konsensus des AK Neuro-Urologie der DMGP. [Botulinum neurotoxin type A in neurogenic detrusor overactivity: consensus paper of the Working Group Neuro-Urology of the DMGP]. Urologe A 2014; 53:524-530. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24604016
    20. Leyk G, Hirschfeld S, Böthig R, Willenbrock U, Thietje R, Lönnecker S, Stuhr M. Die Querschnittlähmung. Intensivmedizinische Aspekte. [Spinal cord injury (SCI) - Aspects of intensive medical care]. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther. 2014;49:506-513. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25238008
    21. Geng V, Kurze I, Böthig R. Neue S2k Leitlinie zur Durchführung und Management des Inter-mittierenden Katheterismus bei neurogenen Blasenfunktionsstörungen. Krh.-Hyg.+Inf.verh 2014;36:173-178. DOI 10.1016/j.khinf.2014.10.008.
    22. Geng V, Böthig R, Kurze I. Neue Leitlinie: Management und Durchführung des Intermittierenden Katheterismus (IK) bei Neurogenen Blasenfunktionsstörungen, Teil 1, PARAplegiker 2014;3:30-32.
    23. Böthig R, Fiebag K, Thietje R, Faschingbauer M, Hirschfeld S. Morbidity of urinary tract infection after urodynamic examination of hospitalized SCI-Patients: the impact of bladder management. Spinal Cord 2013;51:70-73. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22964752
    24. Böthig R, Hirschfeld S, Thietje R. Editorial note on: Quality of life and urological morbidity in tetraplegics with artificial ventilation managed with suprapubic or intermittent catheterization. Spinal Cord 2012;50:252. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22249331
    25. Thietje R, Böthig R, Hirschfeld S. Teilhabe des Querschnittgelähmten nach Erstbehandlung. Trauma Berufskrankh 2013;15:190-193. DOI 10.1007/s10039-013-1937-6.
    26. Böthig R, Hirschfeld S, Thietje R. Quality of life and urological morbidity in tetraplegics with artificial ventilation managed with suprapubic or intermittent catheterisation. Spinal Cord 2012;50:247-251. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21876550
    27. Böthig R, Burgdörfer H. Die Bedeutung des Katheterismus in der Neurourologie. [The relevance of catheterization in Neuro-Urology]. Urologe A 2012; 51:204-211. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22269989
    28. Böthig R, Ahyai S, Kühn K, Pramono S. Aggressives Angiomyxom beim Mann: ein Fallbericht.  [Aggressive angiomyxoma in a male patient: a case report]. Aktuelle Urol. 2008;39:64-67. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18228191
    29. Böthig R, Rogosch KU, Mach P, Mahn B, Burgdörfer H. Hoden-Metastasen als Erstmanifestation eines malignen Melanoms bei bekanntem Melanozytom. [Testicular metastases as primary manifestation of malignant melanoma at known melanocytoma]. Aktuelle Urol. 2006;37:138-140. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16625471
    30. Böthig R, Baumunk V, Rosenthal V, Lehmann G. lnflammatorisches Liposarkom des Samenstrangs [lnflammatory Liposarcoma of the Spermatic Cord]. Aktuelle Urol. 2002;33:219-222. German.
    31. Streit M, Jaehde U, Stremetzne S, Ridwelski K, Kerz H, Strohbach F, Hohenberger P, Zwiebel FM, Hebart H, Böthig R, Kairies M, Zillig D, Schuchmann S, Warnecke S, Thiel E, Kreuser ED. Five-day continuous infusion of 5-fluorouracil and pulsed folinic acid in patients with metastatic colorectal carcinoma: an effective second-line regimen. Ann Oncol. 1997;8:163-165. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9426339
    32. Kreuser ED, Küchler T, Zwingers T, Matthias M, Ridwelski K, Ehrich PM, Boewer C, Zillig D, Jakob K, David P, Keiries M, Reichel L, Pasold R, Reichert J, Stein W, Böthig R, Dreyer HW, Abenhardt W, Bach F, Hilgenfeld  RU, Schwartz S, Boese-Landgraf J, Berdel WE, Thiel E. A Multicenter Prospective Randomized Trial with Assessment of Quality of Life in Patients with Metastatic Colorectal Carcinoma Comparing Interferon α-2b and Folinic Acid as Modulators of 5-Fluorouracil. Onkologie 1994;17:78-84.
    33. Böthig R. TRISS - eine Methode zur Ermittlung der Prognose polytraumatisierter Patienten. [TRISS–a method of assessment of the prognosis in multiple trauma patients]. Zentralbl Chir. 1991;116:831-844. German. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1950218
    34. Böthig R, Lignitz E. Tödliche Unfälle in Berlin (Ost) 1985-1987. Medizinrecht – Psychopathologie – Rechtsmedizin. Springer, 1991. ISBN 978-3-642-76291-8.