Mikrochirurgie

Die Mikrochirurgie beschreibt eine Operationstechnik, bei der eine Lupenbrille (mindestens 2,4fache Vergrößerung) oder ein Mikroskop (40fache Vergrößerung) verwendet wird.

So können feine und empfindliche Strukturen, zum Beispiel Nerven oder Gefäße der Finger, mit einem Durchmesser von -2mm dargestellt und versorgt werden. Auch beim freien Gewebetransfer werden Blutgefäße sorgsam unter dem Mikroskop vernäht („anastomosiert“). Dafür werden sehr feine Instrumente und Nahtmaterial benutzt, die oftmals dünner sind als ein menschliches Haar. Durch diese Technik können nicht nur bereits bestehende Verletzungen besser erkannt und versorgt, sondern auch intraoperativen Verletzungen vorgebeugt werden. 
 

Fachbereiche in MAIN.BGMED MVZ, die Ihnen weiterhelfen können