Bitte bestätigen Sie die Verwendung von Google Maps. Weitere Informationen in unserer

Frankfurter BG-Forum mit Fallvorstellungen - Digital und Präsenz

Behandlungsverfahren des Sattelgelenks bei der posttraumatischen Rhizarthrose

Route zur Veranstaltung

Ihr Ansprechpartner

Porträt Claudia Diemann-Paeth

Claudia Diemann-Paeth

Wissenschaftssekretariat und Kongressbüro
E-Mail

Wir freuen uns Sie wieder persönlich zu unserem Frankfurter BG-Forum mit Falldiskussion in die BG Unfallklinik Frankfurt am Main gGmbH einzuladen. In der kommenden Veranstaltung möchten wir den Fokus auf die verschiedenen, unterschiedlich invasiven Verfahren der Behandlung des Sattelgelenks bei der posttraumatischen Rhizarthrose legen.

Der Daumen hat durch seine Fähigkeit zur Opposition gegenüber den Fingern eine außerordentliche Bedeutung und eine überdurchschnittliche Aktivität für das Greifen und damit für die Handfunktion. Diese wird durch das Daumensattelgelenk (Trapeziometakarpalgelenk)umgesetzt. Das Daumensattelgelenk ist das beweglichste Gelenk des Daumenstrahls. Seine sattelförmigen Gelenkflächen ermöglichen die radiale und palmare Abduktion, aber auch die Oppositionsbewegung und somit die differenzierte Greiffähigkeit der menschlichen Hand. Im Daumensattelgelenk können Bewegungen ähnlich eines Kugelgelenks ablaufen.

Neben der häufigen idiopathischen Sattelgelenksarthrose sind traumatische Verletzungen des Trapeziometakarpalgelenks die Ursache für einen Behandlungswunsch bei posttraumatischer Artrhose. Durch die exponierte Stellung sind Verletzungen des Daumens häufig.

Neben Band- und Sehnenverletzungen und schweren Distorsionstraumat spielen v. a. knöcherne Verletzungen mit Beteiligung des Daumensattelgelenks eine große Rolle. Bei Verletzungen, welche durch eine axiale Kompression auf den Daumen entstehen, sollte man zudem eine Fraktur des Os trapezium ausschließen. Trapeziumfrakturen sind selten und kommen nur bei ca. 1–5 % aller Handwurzelfrakturen vor. Da bei dislozierten Frakturen die Gefahr der Entstehung einer Daumensattelgelenkarthrose besteht, sollten dislozierte Trapeziumfrakturen operativ versorgt werden. Neben den bekannten Resektionsverfahren haben sich in den letzten Jahren neue Behandlungen etabliert. Hier spielt die Arthroskopie des Daumensattelgelenkes sowie die Injektion vom Eigenfett eine zunehmende Rolle.

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen daher anhand von zahlreichen Fallbeispielen einen Überblick über die aktuellen Therapieprinzipien der posttraumatischen Rhizarthrose vermitteln sowie mit Ihnen über mögliche Fallstricke in der Behandlung diskutieren. Die Veranstaltung wurde zur Zertifizierung bei der Landesärztekammer Hessen angemeldet. Für Ihr leibliches Wohl ist während der Veranstaltung gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und die Diskussion mit Ihnen.

Teilnahme am Live-Event
Die Zoom-Veranstaltung kann über den Link https://us06web.zoom.us/j/81393769284?pwd=bzIzZFE4bHRndUZBNnFyU1V1aDg2QT09 und anschließende Eingabe des Kenncodes „175873“ aufgerufen werden.

Programmflyer zum Download

Alle Veranstaltungen

Veranstaltungen