Bitte bestätigen Sie die Verwendung von Google Maps. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.

Ambulant trifft stationär

Themenabend

„Wieder auf die Füße kommen"

Route zur Veranstaltung

Wir laden Sie herzlich zum 5. Termin unserer neuen Veranstaltungsreihe Ambulant trifft stationär ein. Mit diesem neuen Format wollen wir die intersektorale Zusammenarbeit stärken und einen direkten fachlichen Austausch zwischen den Hausärzten und spezialisierten Klinikärzten fortsetzen.

Der Fuß stellt zusammen mit dem dazugehörigen Sprunggelenk eine bemerkenswerte funktionelle Einheit dar, die uns tagtäglich durchs Leben trägt. Die skelettale Architektur aus 26 Knochen je Fuß und das Zusammenspiel von über 30 Gelenken ist dabei das hochspezialisierte Ergebnis einer evolutionären Entwicklung, die den aufrechten Gang auf zwei Beinen mit ermöglichte und somit die Hände als Werkzeug nutzbar machte.

Umso folgenschwerer können Verletzungen des Fußes oder des Sprunggelenks sein: Aus einem einfachen Umknickereignis oder einem leichten Fehltritt, also vermeintliche Bagatelltraumata, können sich langfristig schwerwiegende Gelenkschäden oder Deformitäten entwickeln. Der richtige diagnostische Algorithmus und die passende Therapie sind gefragt. Eine übersehene Sehnenruptur endet mit dauerhaften funktionellen Einschränkungen, die nicht nur die sportliche Aktivität, sondern auch den Alltag betreffen. Welche Fußfrakturen konservativ behandelt werden können, welche müssen operiert werden?

Doch es sind nicht immer nur akute Verletzungen, die Fragen im Alltag aufwerfen: auch die orthopädischen Probleme sind vielfältig. Sind die Knick-Senk-Füße bei meinem Kind normal? Braucht es eine Einlage und wenn ja welche?

Der Themenabend „Wieder auf die Füße kommen“ möchte Ihnen Antworten auf diese Alltagsfragen geben und uns gemeinsam Zeit und Raum bieten, offene Fragen zu diskutieren.

Programminformation

Ihr Ansprechpartner

E-Mail

Bitte bestätigen Sie die Verwendung von Google Maps. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.