Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Ab dem 1. Februar 2021 gilt an der BG Unfallklinik Frankfurt am Main eine FFP2-Maskenpflicht - ohne Ventil. 
Krankenhausbesuche von Patient*innen in der BG Unfallklinik sind aufgrund der sich zuspitzenden Pandemielage bis auf weiteres grundsätzlich untersagt.
Der Kontakt sollte vorrangig telefonisch erfolgen.
 

Weitere Informationen -> 

Wie können wir Ihnen helfen?

    Online-Patientenveranstaltung für zu Hause! Kostenfreie Online-Vorträge für Patient*innen und Interessierte

    Spinalkanalstenose – Wenn die Beine nicht mehr tragen

    Infos zur Veranstaltung

    21.04.202116:00–18:00 Uhr

    Ihr Ansprechpartner

    Porträt Claudia Diemann-Paeth

    Claudia Diemann-Paeth

    Wissenschaftssekretariat und Kongressbüro
    E-Mail

    Weitere Informationen und den QR-Code zur Teilnahme an der Veranstaltung finden Sie hier ->

    Leben ist Bewegung und nicht mehr laufen zu können ist für betroffene Menschen ein schweres Schicksal. Verschiedene Erkrankungen können im Alter dazu führen, dass „die Beine nicht mehr wollen“ und das Gehen oft nur noch unter Schmerzen möglich ist. Umgangssprachlich nennt man dies die „Schaufensterkrankheit“, da die Betroffenen häufig nur noch kurze Strecken ohne Schmerzen gehen können, also nur noch von Schaufenster zu Schaufenster kommen. Nach wie vor ist die Arteriosklerose der häufigste Grund für eine Einschränkung der schmerzfreien Gehstrecke. Aber auch der Rücken kann die Ursache sein. Bei allen Menschen kommt es durch den Alterungsprozess zu einer schleichenden Einengung der im Wirbelkanal verlaufenden Nerven. Meist ist die Lendenwirbelsäule betroffen, seltener auch die Halswirbelsäule. Wird die Erkrankung an der Lendenwirbelsäule symptomatisch, treten also gehstreckenabhängige Beinschmerzen auf, so nennt man dies „lumbale Spinalkanalstenose“.

    Was kann man als Betroffener dagegen tun? Muss man das als altersbedingt hinnehmen? Gibt es vielleicht Therapien, die das Laufen wieder verbessern? Diese und weitere Fragen möchten wir Ihnen bei unserer Informationsveranstaltung für Patient*innen und Interessierte gern beantworten. Im Rahmen von Vorträgen werden wir Sie über die Ursachen, die Methoden zur Erkennung und über die Behandlungsmöglichkeiten der lumbalen Spinalkanalstenose informieren. Im Anschluss stehen wir Ihnen gerne im Rahmen einer Diskussion für individuelle Fragen zur Verfügung.

    Das Beste daran ist aber, dass Sie diese Veranstaltung problemlos von zu Hause ansehen können. Wir freuen uns auf Ihren digitalen Besuch.