Teilnehmende erproben sich im Stand-Up-Paddling in der Schwimmhalle des Klinikums.

Ein Tag, der bewegt: Mobilitätstag im BG Klinikum

Am 14. Mai fand im BG Klinikum Hamburg ein Mobilitätstag unter dem Motto „Ein Tag, der bewegt“ statt. Interessierte wurden zu Themen rund um die Mobilität mit Rollstuhl informiert und konnten verschiedene Sportarten erproben.

Infos zur Pressemitteilung

23.05.2022 BG Klinikum Hamburg

Pressekontakt

Profilbild Christiane Keppeler

Christiane Keppeler

Leiterin Unternehmens­kommunikation und Marketing
040 7306-1310040 7306-1706 E-Mail

Das BG Klinikum Hamburg verfügt über das größte Querschnittgelähmten-Zentrum Deutschlands. Bereits seit den 90er Jahren finden daher regelmäßig sog. Mobilitätstage statt, an denen sowohl interessierte Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer als auch Akut-Patientinnen und -Patienten des Querschnittgelähmten-Zentrums in Boberg teilnehmen können. In diesem Jahr fand der Aktionstag unter dem Motto „Ein Tag, der bewegt“ im BG Klinikum statt. Das Klinikum veranstaltete den Tag gemeinsam mit zahlreichen starken Partnern der Rollstuhl-Mobilitätsszene. Im Rahmen des Projektes „Erleben, was möglich ist! Der Mobilitätstag für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer“ der ADAC Stiftung bot die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ) gemeinsam mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS) und dem BG Klinikum Hamburg als Gastgeber interessierten Rollstuhlnutzerinnen und -nutzern ein abwechslungsreiches Sport- und Mitmach-Programm.

Ziel des Mobilitätstages

Peter Richarz ist einer der Organisatoren des Mobilitätstages und koordiniert im BG Klinikum Hamburg die Themen Sport und Inklusion: „Klares Ziel unseres Mobilitätstages ist es, Menschen nach ihrer Erstreha zu begeistern und zu motivieren, mit geeigneten Hilfsmitteln ihren Grad an Mobilität zu erhöhen. Zusätzlich machen wir sie neugierig und beraten sie über geeignete Bewegungs- und Sportangebote.“ Für die Teilnehmenden wurde deshalb ein spannendes Rahmenprogramm organisiert. Nach einer Begrüßung durch den Chefarzt des Querschnittgelähmten-Zentrums, Prof. Dr. Roland Thietje, und Vorträgen zu Ernährung, Bewegung und Mobilität am Vormittag, konnten sich die Teilnehmenden am Nachmittag in verschiedenen Sportarten ausprobieren. In der Sporthalle und dem Schwimmbad des Klinikums wurden Kajakfahren, Stand Up-Paddling und Handbikefahren angeboten. Den Abschluss bildete ein Mobilitäts-Parcours, auf dem neue Rollstühle und Hilfsmittel getestet werden konnten.

„Das Feedback auf den Aktionstag war durchweg positiv“, resümiert Peter Richarz. „Die Anmeldezahlen waren im Vorfeld sehr hoch, das zeigt uns, dass das Thema nach wie vor auf großes Interesse stößt und wir planen, diese Veranstaltung wieder regelmäßig durchzuführen.“

Bild: DRS