Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind Besuche von Patienten im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil derzeit nur unter bestimmten Bedingungen und Hygieneauflagen zulässig. Mehr Informationen finden Sie hier >

Wie können wir Ihnen helfen?

    Online-Fortbildung zum Thema Post Covid Syndrom am 10. März 2021

    Post-Covid-Syndrom: Bergmannsheil und DGUV veranstalten Online-Tagung

    Neues Krankheitsbild: Anhaltende Beschwerden nach überstandener Covid-19-Erkrankung

    Infos zur Pressemitteilung

    15.03.2021BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

    Pressekontakt

    Profilbild Robin Jopp

    Robin Jopp

    Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation
    0234 302-6125E-Mail

    Immer mehr Menschen leiden nach überstandener Covid-19-Erkrankung an anhaltenden Symptomen und Beschwerden. Um eine Bestandsaufnahme zur Diagnostik und Therapie des sogenannten Post-Covid-Syndroms ging es in einer Online-Fortbildung, die der Landesverband West der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil ausgerichtet haben. Mehr als 120 Mitarbeitende von DGUV und Unfallversicherungsträgern hatten sich am 10. März zugeschaltet.

    Oft vielfältige und unspezifische Symptome

    Unter dem Begriff Post-Covid-Syndrom subsummieren sich mitunter äußerst verschiedene und zum Teil sehr unspezifische Symptome. Das können beispielsweise anhaltende Lungenprobleme, neurologische Ausfälle, Herz-Kreislauf-Beschwerden, allgemeines Unwohlsein oder eine geringe Belastbarkeit sein. Umso wichtiger ist es, eine mögliche Post-Covid-Problematik möglichst genau zu diagnostizieren und von anderen Krankheitsursachen zu differenzieren, um die richtigen Therapiemaßnahmen einleiten zu können.

    Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Thorsten Schmitt, stellv. Geschäftsstellenleiter des Landesverbandes West der DGUV, Prof. Dr. Thomas Auhuber, Medizinischer Direktor des Bergmannsheils, und Dr. Sven Jung, Chefarzt der Abteilung für BG Rehabilitation am Bergmannsheil. Markus Taddicken, Geschäftsführer der Bezirksverwaltung Bochum der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), und Prof. Dr. Martin Tegenthoff, Direktor der Neurologischen Klinik am Bergmannsheil, stellten das neue Pilotprojekt „Post-Covid-Check (PCC)“ vor. Das ist ein Diagnostikprogramm, das ein standardisiertes Verfahren zur Bemessung und Behandlung dieser Erkrankung etablieren soll. Anschließend schilderten auch Expertinnen und Experten aus der Pneumologie (Dr. Juliane Kronsbein), der Kardiologie (Dr. Aydan Ewers) und der BG Rehabilitation (Dr. Sven Jung) des Bergmannsheils, mit welchen Beschwerden Menschen bei ihnen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung vorstellig werden.

    BG Kliniken nehmen Schlüsselrolle ein

    Fazit der Veranstaltung: Bei der Beschreibung, Diagnostik und Behandlung des Post-Covid-Syndroms im Sinne einer Berufskrankheit ist mehr Standardisierung dringend erforderlich. Den BG Kliniken kommt hier eine Schlüsselrolle zu, weil sie über das nötige Know-how und eingespielte Prozesses innerhalb des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens verfügen.

    Bild: Prof. Dr. Martin Tegenthoff (Neurologie Bergmannsheil, im Bild vorne) stellte das Projekt Post-Covid-Check vor. Reihe hinten, v.l.: Prof. Dr. Thomas Auhuber (Medizinischer Direktor des Bergmannsheils), Markus Taddicken (BGW) und Thorsten Schmitt (DGUV Landesverband West). Bildnachweis: Bergmannsheil