Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind Besuche von Patienten im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil derzeit nur unter bestimmten Bedingungen und Hygieneauflagen zulässig. Mehr Informationen finden Sie hier >

Wie können wir Ihnen helfen?

    PD Dr. Mirko Aach, wissenschaftlicher Leiter des Digital-Kongresses der DMGP

    Behandlung von Querschnitt­gelähmten: 600 Profis beim Digital-Kongress der DMGP

    Abteilung für Rückenmarkverletzte am Bergmannsheil organisiert erste virtuelle Jahrestagung der Fachgesellschaft

    Infos zur Pressemitteilung

    02.07.2021BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

    Pressekontakt

    Profilbild Robin Jopp

    Robin Jopp

    Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation
    0234 302-6125E-Mail

    Rund 600 Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Versorgung von querschnittgelähmten Menschen trafen sich vom 16. bis 18. Juni 2021 – und zwar virtuell: denn die Fachtagung der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegiologie e. V. (DMGP) fand in diesem Jahr coronabedingt erstmals als Digital-Kongress statt. Auf dem Programm standen bahnbrechende Forschungen zur Nervenregeneration, der Einsatz robotik-gestützter Therapiesysteme, Herausforderungen der lebenslangen Nachsorge sowie lebenspraktische Fragen wie Sex und Kinderwunsch mit Querschnittlähmung. Ausrichter der Tagung war die Abteilung für Rückenmarkverletzte am BG Universitätsklinikum Bergmannsheil mit ihrem leitenden Arzt, PD Dr. Mirko Aach.

    Bahnbrechende Studie zur Neuroregeneration

    „Natürlich lebt ein solcher Kongress auch und gerade von den persönlichen Begegnungen und Gesprächen“, so Tagungsleiter Dr. Aach. „Wegen der Pandemie mussten wir uns jedoch für ein digitales Format entscheiden. Umso mehr freut es mich, dass unsere Online-Tagung gut angenommen wurde und wir einen sehr intensiven fachlichen Austausch führen konnten.“ Viel beachtet wurden vor allem die aktuellen Erkenntnisse einer europäischen multizentrischen Studie (NISCI, Nogo-A Inhibition in acute Spinal Cord Injury): Hier erforschen Wissenschaftler spezielle Antikörper, um verletzte Nervenfasern im Rückenmark zu regenerieren – laut Dr. Aach ein sehr vielversprechender Ansatz: „Zielsetzung ist es, mit einer solchen medikamentösen Therapie bei betroffenen Menschen relevante funktionelle Verbesserungen zu erzielen. Wenn sich die Erwartungen erfüllen sollten, wäre es sensationell und ein Meilenstein für die therapeutische Behandlung der Querschnittlähmung.“

    Mehr als 70 Vortragende

    Darüber hinaus diskutierten die Teilnehmenden Fragen der chirurgischen und therapeutischen Versorgung von querschnittgelähmten Menschen, Herausforderungen und Hürden in ihrer lebenslangen Nachsorge sowie Lifestyle-Themen wie Sexualität und Kinderwunsch. Über 70 Referentinnen und Referenten waren dabei und präsentierten ihre Themen in Vortragssessions, in  Arbeitskreisen oder in Workshops. „Unser Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und insbesondere den vielen Menschen, die in der Organisation, Durchführung und inhaltlichen Gestaltung eingebunden  waren. Sie alle haben mit vollem Einsatz zum Erfolg unserer Veranstaltung beigetragen“, so Dr. Aach.

    Bild: PD Dr. Mirko Aach, wissenschaftlicher Leiter des Digital-Kongresses der DMGP. Bildnachweis: Bergmannsheil