Bild: Sie haben das Mentoringprogramm zur Karriereförderung von Ärztinnen initiiert: v. l. PD Dr. Christiane Kruppa (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil), PD Dr. Christine Meyer-Frießem (St. Marien Hospital Lünen) und Jun.-Prof. Dr. Elena Enax-Krumova (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil). Bildnachweis: Bergmannsheil

Karriereförderung für Ärztinnen

Zweite Auflage des Förderprogramms für Medizinerinnen an den Universitätskliniken der RUB startet

Infos zur Pressemitteilung

13.09.2022BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

Pressekontakt

Profilbild Robin Jopp

Robin Jopp

Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation
0234 302-6125E-Mail

Junge Ärztinnen motivieren und unterstützen, sich neben einer fundierten klinischen Weiterbildung auch für die klinische Forschung und Lehre zu engagieren: Das will das Mentoringprogramm MentÄ@UKRUB erreichen. Das interdisziplinäre Programm richtet sich an Ärztinnen aller Universitätskliniken, die unter dem gemeinsamen Dach der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) vereint sind. Das Projekt wird unterstützt durch das Lore-Agnes-Programm der Ruhr-Universität Bochum und stellt ein weiteres Angebot zur Chancengleichheit in der Medizinischen Fakultät dar. Initiiert wurde es von den drei Medizinerinnen Jun.-Prof. Dr. Elena Enax-Krumova (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil), PD Dr. Christine Meyer-Frießem (St. Marien Hospital Lünen) und PD Dr. Christiane Kruppa (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil).

Networking, Workshops und Mentoring

Insgesamt zehn Ärztinnen in Weiterbildung haben die Chance, an dem Programm teilzunehmen. Durch Netzwerkarbeit, Workshops, Informationsaustausch sowie durch ein regelmäßiges Mentoring sollen die Teilnehmerinnen in ihrer Karriere unterstützt werden. Der Fokus liegt darauf, klinische Weiterbildung, wissenschaftliche Forschung und Lehrtätigkeit zu harmonisieren. So sollen die Teilnehmerinnen bestmögliche Voraussetzungen für ihren Karriereweg zur Oberärztin erhalten.

Bewerbung bis 30. September 2022

Bewerben können sich Ärztinnen aller Fachrichtungen in der Weiterbildung zur Fachärztin, die 1. eine abgeschlossene Promotion oder Promotion in der Endphase vorweisen können, 2. bereits mindestens zwei Jahre in Weiterbildung in dem Fachgebiet, in dem die Qualifikation zur Fachärztin angestrebt wird, absolviert haben, und 3. die Bereitschaft mitbringen, an einem interdisziplinären klinischen Forschungsprojekt mitzuwirken. Bewerbungen mit Motivationsschreiben, wissenschaftlichem und klinischem Werdegang sowie tabellarischem Lebenslauf können bis zum 30. September 2022 geschickt werden an: mentae-rub@bergmannsheil.de. 

Das Lore-Agnes-Programm der Ruhr-Universität Bochum unterstützt die Schaffung von Chancengleichheit der Geschlechter. Hierfür stellt das Rektorat der Ruhr-Universität Bochum einmal jährlich Fördermittel für konkrete Projekte zur Gleichstellung der Geschlechter zur Verfügung und verleiht zudem alle zwei Jahre den mit 15.000 Euro dotierten Lore-Agnes-Preis.

Bild: Sie haben das Mentoringprogramm zur Karriereförderung von Ärztinnen initiiert: v. l. PD Dr. Christiane Kruppa (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil), PD Dr. Christine Meyer-Frießem (St. Marien Hospital Lünen) und Jun.-Prof. Dr. Elena Enax-Krumova (BG Universitätsklinikum Bergmannsheil). Bildnachweis: Bergmannsheil