Mit Nähten, die feiner sind als ein Haar, nähen Mikrochirurgen kleinste Blutgefäße, Lymphgefäße oder Nerven zusammen. Bildnachweis: Bergmannsheil

Operieren im Millimeter-Bereich

Mikrochirurgische Fortbildung im Bergmannsheil

Infos zur Pressemitteilung

23.11.2022BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

Pressekontakt

Profilbild Robin Jopp

Robin Jopp

Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation
0234 302-6125E-Mail

Mit haarfeinen Nähten Blutgefäße, Lymphgefäße oder Nerven unter dem Mikroskop zusammennähen: Das ist das anspruchsvolle Handwerkszeug, das Ärztinnen und Ärzte in der Mikrochirurgie beherrschen müssen. Am BG Universitätsklinikum Bergmannsheil hatten Teilnehmerinnen Gelegenheit, ihre operativen Fähigkeiten zu vertiefen, neue Verfahren zu erlernen und sogar mit einem innovativen OP-Roboter zu trainieren. Den Rahmen bildete die Weiterbildungsakademie der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße e.V., kurz: DAM. Die zweitägige Fortbildung fand erstmals im Bergmannsheil in Bochum statt und wurde organisiert vom Team der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum. 

OP-Roboter und intelligente Bildgebung

17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen Ende Oktober an dem intensiven Programm teil. Neben Expertinnen und Experten des Bergmannsheils gaben auch erfahrene Gastoperateurinnen und -operateuren aus anderen deutschen und ausländischen Fachkliniken ihr Wissen weiter. Auch spannende Einblicke in die Zukunft der Mikrochirurgie wurden geboten: „Zum ersten Mal haben wir in dieser Form den Gästen die Möglichkeit geboten, die aktuellen State-of-the-Art-Technologien in der Mikrochirurgie zu erleben und zu erproben, darunter einen mikrochirurgischen Operationsroboter, hochinnovative Mikroskopsysteme und intelligente OP-Bildgebung“, sagt Prof. Dr. Marcus Lehnhardt, Direktor der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum. 

Weiterhin hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, an Präsentationen, OP-Visiten und Falldiskussionen teilzunehmen und sich intensiv untereinander auszutauschen. Einen großen Schwerpunkt bildete das praktische mikrochirurgische Training: Hier konnten die Gäste mit fachkundiger Anleitung und unter realitätsnahen Bedingungen ihre Fertigkeiten weiterentwickeln. „Das Feedback der Teilnehmenden war durchweg positiv: Gerade der hohe Praxisanteil und die kollegiale Atmosphäre wurden gelobt“, so Organisator Dr. Alexander Sogorski vom Bochumer Team der Plastischen Chirurgie.

Bild: Mit Nähten, die feiner sind als ein Haar, nähen Mikrochirurgen kleinste Blutgefäße, Lymphgefäße oder Nerven zusammen. Bildnachweis: Bergmannsheil