Über 3.000 Euro Spenden für die Arbeit des Fördervereins für Patientinnen und Patienten der Abteilung für Rückenmarkverletzte e.V. am Bergmannsheil durfte sich der Vereinsvorsitzende, PD Dr. Mirko Aach, freuen. Bildnachweis: Bergmannsheil

Spende zur Unterstützung von Querschnitt­gelähmten

Ehemaliger Patient sammelt 3.000 Euro für Förderverein am Bergmannsheil

Infos zur Pressemitteilung

12.08.2022BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

Pressekontakt

Profilbild Robin Jopp

Robin Jopp

Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation
0234 302-6125E-Mail

Feiern und dabei Gutes tun: Das dachten sich Britta Fröse und Torsten Hohenstein. Sie haben im Rahmen einer privaten Party Spenden gesammelt, um die Arbeit des "Förderkreises für Patientinnen und Patienten der Abteilung für Rückenmarkverletzte e.V." am Bergmannsheil zu unterstützen. Jetzt übergaben die beiden die Spendengelder an den Vorsitzenden, PD Dr. Mirko Aach. Hohenstein ist selbst seit einigen Jahren querschnittgelähmt. Sein Leben im Rollstuhl hat er aber im Griff und wollte mit seiner Spendensammlung etwas für die Unterstützung von anderen Betroffenen mit einer Schädigung des Rückenmarks unternehmen.

„Mit den Spendengeldern des Vereins können wir beispielsweise Patientinnen und Patienten mit Hilfsmitteln unterstützen oder ihnen auch eine spezielle Hippotherapie ermöglichen: Das ist ein Verfahren, bei dem Querschnittgelähmte auf Pferden und unter therapeutischer Begleitung reiten können“, sagt Dr. Aach. „Wir freuen uns deshalb sehr über diese tolle Unterstützung für unsere Patientinnen und Patienten.“

Bildunterschrift: Über 3.000 Euro Spendengelder für die Arbeit des Fördervereins für Patientinnen und Patienten der Abteilung für Rückenmarkverletzte e.V. am Bergmannsheil durfte sich der Vereinsvorsitzende, PD Dr. Mirko Aach, freuen. Bildnachweis: R. Jopp, BG Universitätsklinikum Bergmannsheil