Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der aktuellen Pandemielage sind Besuche von Patienten im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil derzeit untersagt. Mehr Informationen finden Sie hier >

Wie können wir Ihnen helfen?

    Teil-Aufnahmestopp im Bergmannsheil wieder aufgehoben

    Patienten und Mitarbeiter der drei betroffenen Stationen negativ getestet

    Infos zur Pressemitteilung

    28.07.2020BG Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum

    Pressekontakt

    Profilbild Robin Jopp

    Robin Jopp

    Leiter Stabsstelle Unternehmens­kommunikation

    0234 302-6125E-Mail

    Der Aufnahmestopp für drei Stationen im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil ist seit heute, 28. Juli 2020, wieder aufgehoben. Das Bergmannsheil hatte den Aufnahmestopp am Sonntag, 26. Juli 2020, veranlasst, nachdem eine Beschäftigte im Pflegedienst aufgrund von Grippe-Symptomen nach Hause geschickt worden war: Bei ihr hatte sich später der Verdacht einer COVID-19-Infektion durch das Testergebnis bestätigt. Die Klinik hatte daraufhin umgehend einen Aufnahmestopp und verschärfte Hygienemaßnahmen auf den drei mutmaßlich betroffenen Stationen umgesetzt. Zugleich wurden alle Patienten und aktiv eingesetzten Beschäftigten der drei Stationen abgestrichen und auf eine mögliche COVID-19-Infektion getestet. Alle Testergebnisse waren negativ, sodass das Bergmannsheil in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Bochum den Aufnahmestopp für die drei Stationen wieder beenden konnte.

    „Unser Hygienemanagement hat offensichtlich hervorragend funktioniert“, so Anne Elvering, kaufmännische Direktorin des Bergmannsheils. „Alle beteiligten Kolleginnen und Kollegen haben sehr schnell und richtig reagiert, sodass wir frühzeitig Klarheit über den Infektionsstatus der betroffenen Mitarbeiterin hatten und wir alle nötigen Maßnahmen zügig einleiten konnten.“ Weil das Bergmannsheil in seinem Labor über eigene Testkapazitäten verfügt, konnte das Haus sehr zeitnah die Labordiagnosen der notwendigen Patienten- und Mitarbeiterabstriche durchführen. Am heutigen Dienstagnachmittag lagen bereits über 150 Laborergebnisse vor, die erfreulicherweise alle negativ ausgefallen waren. Somit konnten die drei Stationen heute wieder in den Regelbetrieb übergehen. Aufnahmen, Verlegungen und Besuche sind dort jetzt wieder möglich.

    „Dieser Fall zeigt sehr deutlich: Wir sind alle gefordert, nach wie vor höchst wachsam zu sein, um die Sicherheit von Beschäftigten und Patienten bestmöglich schützen zu können“, so die kaufmännische Direktorin und stellvertretende Leiterin des Krisenstabs des Bergmannsheils. „Der betroffenen Kollegin wünschen wir eine hoffentlich schnelle und gute Genesung!“

    Teil-Aufnahmestopp im Bergmannsheil wieder aufgehoben

    Laden Sie sich diese Pressemitteilung als PDF herunter.