Wie können wir Ihnen helfen?

    Bilder Alttext

    Akut- und Rehamedizin

    Bei den BG Kliniken gehen stationäre und ambulante Versorgung direkt ineinander über. Akut- und Rehamedizin erfolgen so aus einer Hand. Das ist in dieser Form einmalig in Deutschland.

    Täglich erleiden rund 2.900 Menschen in Deutschland einen Unfall bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin. Für besonders schwere Fälle betreiben die Berufs­­genossenschaften und Unfall­kassen eigene medizinische Kompetenz­­zentren – die BG Kliniken.

    Unsere Notaufnahmen sind rund um die Uhr auf die Akutversorgung von Unfallopfern aus dem ganzen Bundesgebiet vorbereitet. Jedes BG Klinikum besitzt eine Zulassung für das Schwerst­verletzungs­arten­verfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfall­versicherung. Diese Zulassung erhalten nur Kranken­häuser mit besonderer Ausstattung und speziell geschulten Fachkräften.

    Erfolgsfaktor Integrierte Rehabilitation

    Auch nach der Akutversorgung setzen wir Standards: Unser Auftrag ist es, Menschen eine möglichst vollständige Rückkehr in ihr bisheriges Leben zu ermöglichen. Und zwar mit allen geeigneten Mitteln. Deshalb haben wir das Prinzip der Integrierten Rehabilitation entwickelt: eine nahtlose Verzahnung aller Behandlungs­phasen, vom Unfallort, über die Akutversorgung, Pflege und Therapie, bis zum beruflichen und sozialen Wiedereinstieg. Schritt für Schritt begleitet wird dieser ganzheitliche Versorgungsansatz durch das Rehamanagement der Berufs­genossenschaften, das Patienten und Angehörigen auch nach der Entlassung zur Seite steht.

    Rettungswesen

    Medizinisches Personal vom Unfallkrankenhaus Berlin ist auch in zahlreiche Rettungs- und Notfall-dienste eingebunden. So stellt die Klinik Notärzte für die Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) der Berliner Feuerwehr zur Verfügung. Auch in Brandenburg setzt man auf die Kompetenz der ukb-Notärzte –sie sind für die Rettungsdienst MOL gGmbH unter anderem für den Bereich Neuenhagen im Einsatz.

    Bei dem auf dem Dach vom Unfallkrankenhaus stationierten Intensivtransporthubschrauber „Christoph Berlin“ der Deutschen Flugrettung (DRF) kommen Notärzte und Notfallsanitäter des ukb zum Einsatz. Sie übernehmen die intensivmedizinische Betreuung bei Verlegungsflügen und die Versorgung von Verletzten bei akuten Notfalleinsätzen.

    Ärzte und Medizinisch Technische Radiologie-Assistenten (MTRA) aus dem ukb stellen das Fachper-sonal beim Schlaganfallmobil STEMO, das auch am ukb stationiert ist. Dank STEMO kann die Diag-nose eines akuten Schlaganfalls schon vor Ort gestellt und mit der Behandlung begonnen werden.

    Im Bereich der maritimen Telemedizin stehen ukb-Ärzte rund um die Uhr für eine notfallmedizinische Beratung zur Verfügung. Dieser Dienst wird u.a. von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiff-brüchiger (DGzRS), maritimen Windkraftanlagen-Betreibern und der Kauffahrteischifffahrt genutzt.
     

    Videos