Die Katastrophenschutzübung der Stadt Ludwigshafen befasste sich mit der präklinischen Versorgung von Patienten mit Strahlenkontamination.

Katastrophenschutz-Übung zum Umgang mit Strahlenverletzten

Am Samstag, 4. Mai 2024, war unser Reha Zentrum Schauplatz der jährlichen Großübung des Katastrophenschutzes der Stadt Ludwigshafen. In dem Übungsszenario galt es, eine große Zahl von Verletzten mit Kontamination durch nukleare Strahlung oder chemische Gefahrstoffe zu versorgen.

Infos zur Pressemitteilung

07.05.2024 BG Klinik Ludwigshafen

Pressekontakt

Ute Kühnlein

Unternehmenskommunikation
0621 6810-8507 E-Mail

Die Helferinnen und Helfer in Spezialschutzanzügen mussten dabei erkennen, ob und welche Kontamination vorlag, die Betroffenen entsprechend dekontaminieren und zur medizinischen Weiterversorgung vorbereiten.  Die Katastrophenschutzeinheiten der Stadt und die BG Klinik Ludwigshafen hatten zu diesem Thema in den letzten zwei Jahren ein Konzept auf die Beine gestellt, das mit der Übung auf seine Praxistauglichkeit hin überprüft werden sollte. 

Insgesamt waren 200 Einsatzkräfte aus zahlreichen Organisationen beteiligt: Die Berufsfeuerwehr Ludwigshafen, zahlreiche freiwillige Feuerwehren aus der Stadt und den umliegenden Gemeinden, das THW, die Rettungsdienstorganisationen DRK, Johanniter, Malteser, ASB sowie die DLRG und ein Team der psychosozialen Notfallversorgung. Darüber hinaus hat die Bundeswehr unterstützt. Auch das Helmholtz-Institut München war mit Messeinrichtungen zur realitätsnahen Simulation von Strahlenexpositionen angereist. Die BG Klinik Ludwigshafen arbeitet mit dem Helmholtz-Institut und den Berufsgenossenschaften ETEM und RCI zusammen, unter anderem im Beirat des Instituts für Strahlenschutz der BG ETEM und BG RCI.

Die Erkenntnisse aus der Übung sind auch für die BG Klinik Ludwigshafen von Bedeutung. Denn am Standort halten wir eine spezialisierte Klinik für Verletzte mit Strahlenexposition vor, in der auch ein Dekontaminationsplatz zur Verfügung steht. So konnten im Rahmen der Übung die Zusammenarbeit der Katastrophenschutzeinheiten und die präklinischen Prozesse bei Strahlenverletzungen genauer betrachtet werden. Seit Februar diesen Jahres ist in Ludwigshafen zudem die Ausbildung zur „Medizinischen Dekontaminationsfachkraft“ möglich. Der dreitägige Kurs wird gemeinsam von der BG Klinik Ludwigshafen, der BASF Ludwigshafen und dem KIT - Karlsruher Institut für Technologie angeboten.