Wie können wir Ihnen helfen?

    Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung

    Qualität bedeutet für uns: Die Versorgung der uns anvertrauten Patienten und Versicherten gewährleisten – mit innovativer Spitzenmedizin und Rehabilitation auf höchstem Niveau sowie größtmöglicher Patientensicherheit.

    Die BG Kliniken zeichnen sich auf dem Gebiet der Heilbehandlung und Rehabilitation von Arbeitsunfällen und Berufs­krankheiten durch eine besonders hohe Expertise aus. Unser erklärtes Ziel ist die Qualitäts- und Innovations­führerschaft in der Trauma- und Notfallversorgung.

    Unser Anspruch: Qualität und Spitzenmedizin

    Den Heraus­forderungen einer verstärkt qualitäts­orientierten Entwicklung der Kranken­haus­land­schaft begegnen: Als Premium­dienstleister der Unfall­versicherungs­träger mit ausgewiesener Expertise in der Trauma- und Notfall­versorgung schaffen wir bereits jetzt mit unseren spezialisierten Zentren (zum Beispiel Trauma­zentren, Querschnitt­gelähmten­zentren, Brand­verletzten­zentren) die Voraussetzungen dafür.

    Gleichzeitig rücken Qualität medizinischer Leistungen und innovative Spitzenmedizin in den Fokus der Kranken­haus­struktur­reform und sind stärker mit der Vergütung verknüpft. Dieser Entwicklung tragen wir seit 2016 mit einem übergreifenden Qualitäts­management­system (QM-System) für alle BG Kliniken Rechnung.

    Qualität mit System

    Ein einheitliches Qualitäts­management­konzept gibt den Rahmen vor, in den sich das QM-System der Einrichtungen einfügt. Es ist auf die speziellen Bedürfnisse der Kliniken, inklusive der Klinik für Berufs­krankheiten sowie der BG Ambulanzen, und deren Eigentümer ausgerichtet. Zur Überprüfung des QM-Systems und zum kollegialen Austausch finden regelmäßige konzernweite Audits und Peer Reviews in den BG Kliniken statt.

    Mit Zertifizierungen, Teilnahme an freiwilligen Qualitäts­initiativen (wie der Initiative Qualitäts­medizin – IQM) sowie an wissen­schaft­lichen Registern der Fach­gesellschaften (beispiels­weise TraumaRegister DGU®) evaluieren wir regelmäßig unser Qualitäts­niveau.

    Unser Qualitäts­management­system entwickeln wir fortlaufend weiter. Maßnahmen zur Verbesserung leiten wir aus den Ergebnissen sowohl der externen vergleichenden Qualitäts­sicherung als auch intern durch den permanenten Austausch in den ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Fachgruppen ab. Gleichzeitig konzentrieren wir uns auf unsere Kern­leistungs­bereiche und bauen regionale Kooperationen im Sinne einer integrierten und sektoren­übergreifenden Versorgung weiter aus.

    Die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen des SGB V, des SGB VII und des SGB IX an das interne Qualitäts­management­system in Bezug auf Qualitäts­standards, das Risiko­management, das Rehabilitations­management, die Patienten­sicherheit sowie das Fehler- und Beschwerde­management ist für alle BG Kliniken selbstverständlich. Dazu haben die BG Kliniken unter anderem das eigene Qualitäts­sicherungs­verfahren „BG Kliniken QM Reha“ entwickelt und führen konzernweit fortlaufend Patienten­befragungen durch.

    Höchste Qualität bei der Patienten­versorgung

    Qualität ist uns oberstes Gebot. Deshalb sind sämtliche Prozesse und Strukturen unserer Klinik dem kontinuierlichen Verbesserungs­gedanken unterstellt. Wir hinterfragen das eigene Vorgehen immer wieder kritisch, um den Behandlungsablauf und die Versorgung unserer Patienten über sämtliche Fachbereiche ziel- sowie qualitätsorientiert zu sichern und auf aktuelle Veränderungen und Gegebenheiten anzupassen. Dabei haben wir stets das Ziel im Blick, die Sicherheit unserer Patienten, Mitarbeiter und Organisation zu gewährleisten und zu erhöhen. 

    Nur so können wir es schaffen, die Erwartungen und Bedürfnisse aller Anspruchs­gruppen zu erfüllen.

    Die Abteilung Qualitäts- und Risikomanagement versteht sich dabei als interner Dienstleister und unterstützt die Mitarbeiter der Klinik durch den Einsatz von geeigneten Instrumenten bei der Weiterentwicklung unseres Qualitäts- sowie Risiko­management­systems. 

    Zu den Leistungen des QRM zählen z.B.:

    • Durchführung von Verbesserungs­projekten
    • Durchführung von Befragungen (Patienten, Mitarbeiter, Einweiser etc.)
    • Koordination des Beschwerde­management
    • Einsatz von Maßnahmen zur Stärkung der Patientensicherheit (Patienten­identifikations­armband, OP-Checkliste etc.)
    • Einsatz von CIRS (Berichts­system zur Meldung von kritischen Ereignissen) 
    • Erstellung des jährlichen strukturierten Qualitäts­berichts
    • Durchführung von internen Audits 
    • Durchführung von externen Audits (Zertifizierungen)

    Qualitäts­prüfungen und -­zertifikate

    Unsere Behandlungs- und Versorgungs­qualität wird regelmäßig durch unabhängige Qualitäts­prüfungen überprüft und durch folgende Qualitäts­zertifikate bestätigt:

    Qualitätsberichte

    Seit dem Jahr 2005 sind Krankenhäuser gesetzlich verpflichtet, regelmäßig strukturierte Qualitätsberichte zu veröffentlichen. Die Berichte sollen der Information von Patienten und Versicherten dienen sowie den einweisenden und im Anschluss an die Krankenhausbehandlung weiter betreuenden Ärzten und den Krankenkassen eine Orientierungshilfe bieten.

    Download: Strukturierter Qualitätsbericht 2018

    Hier geht es zu den älteren Strukturierten Qualitätsberichten

    Das Team