Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der neuen Entwicklungen im Rahmen der Corona-Pandemie gilt bis auf weiteres ein grundsätzliches Besuchsverbot! 
Hier erhalten Sie weitere Informationen

Wie können wir Ihnen helfen?

    Erfolgreich altern ... aber wie?

    Der Demographische Wandel in Deutschland schreitet voran und die Menschen werden laut Statistik immer älter. Doch was muss man tun, um die hinzu gewonnene Lebenszeit auch genießen zu können? Wie bleibt man im Alter fit – körperlich und geistig? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Informationsveranstaltung, die am 15. November 2019 in der Mehrzweckhalle des BG Klinikums Duisburg stattfindet und sich vor allem an Menschen zwischen 65 und 85 Jahren richtet. 

    Infos zur Pressemitteilung

    08.11.2019ForschungBG Klinikum Duisburg

    Pressekontakt

    Profilbild Dieter Lohmann

    Dieter Lohmann

    Unternehmens­kommunikation und Marketing

    0203 7688-3107E-Mail

    Informationsveranstaltung am 15. November 2019 im BG Klinikum Duisburg

    Der Demographische Wandel in Deutschland schreitet voran und die Menschen werden laut Statistik immer älter. Doch was muss man tun, um die hinzu gewonnene Lebenszeit auch genießen zu können? Wie bleibt man im Alter fit – körperlich und geistig? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine Informationsveranstaltung, die am 15. November 2019 in der Mehrzweckhalle des BG Klinikums Duisburg stattfindet und sich vor allem an Menschen zwischen 65 und 85 Jahren richtet. 

    Auf dem Programm steht zwischen 16:00 und 17:00 Uhr zunächst der Vortrag „Erfolgreiches Altern … aber wie?“ von Prof. Dr. Boris Suchan. Professor Suchan leitet die Klinische Neuropsychologie an der Ruhr-Universität Bochum und das Neuropsychologische Therapie Centrum (NTC) und geht im Vortrag auf die neurobiologischen Veränderungen ein, die im Rahmen des Älterwerdens im Gehirn ablaufen. Suchan nimmt dabei zum einen gesunde Menschen ab 65 Jahren ins Visier, zum anderen Personen im selben Alter, die beispielsweise an Alzheimer oder einer anderen neurodegenerativen Erkrankung leiden. 

    Wer rastet, der rostet

    Der Wissenschaftler erläutert darüber hinaus, dass das „alternde“ Gehirn jedoch durchaus noch „plastisch“ – das heißt formbar – ist und auch für dieses das Motto gilt: „wer rastet, der rostet“. Denn das Gehirn von alternden Menschen benötigt ebenfalls immer wieder Anreize und Herausforderungen, um leistungsfähig zu bleiben. 

    Forschungsprojekt „go4cognition“ 

    Gemeinsam mit Suchan wird Dr. Tobias Ohmann, der Forschungsmanager des BG Klinikums Duisburg, danach das Forschungsprojekt „go4cognition“ vorstellen. Im Mittelpunkt von go4cognition stehen Menschen zwischen 65 und 85 Jahren, deren geistige Fähigkeiten durch eine Kombination aus körperlichem und Gedächtnistraining – allein oder in Gruppen – stabilisiert oder verbessert werden sollen. 

    Körperliche Fitness und Gedächtnis im Visier

    In einem ersten Teil des Projektes nehmen seit Anfang Februar 2019 ältere Menschen aus dem Umfeld eines Oberhausener Stadtteil- und Seniorenzentrums an dem spezifischen Trainingsprogramm im Athletikum Rhein Ruhr der Unfallklinik teil. Ohmann berichtet darüber, wie dieses Training abläuft und welche Vorteile man sich für ein „erfolgreiches Altern“ davon erhofft. Er steht aber auch für Rückfragen bereit und berät Besucher, die Interesse an dem Forschungsprojekt haben und gerne teilnehmen möchten. 

    Veranstaltungsort:
    BG Klinikum Duisburg
    Großenbaumer Allee 250
    47249 Duisburg 

    Der Info-Nachmittag findet statt in der Mehrzweckhalle des BG Klinikums Duisburg. Der Eintritt ist frei. 

    Datum und Uhrzeit:
    15. November 2019 
    16:00 bis 17:00 Uhr

    <p>Forschungsprojekt go4cognition.</p>

    Forschungsprojekt go4cognition.