Aktuelles zu Covid-19

Hier finden Sie Hinweise zum korrekten Verhalten im Verdachtsfall und weitere Informationsangebote.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Tumorbehandlung am Gehirn und am Rückenmark

    Tumore des Gehirns und des Rückenmarks können sowohl gut- als auch bösartig sein. Erster Schritt der Behandlung ist in aller Regel die operative Entfernung des Tumors. Ist die direkte Entfernung zu risikovoll, wird eine Gewebsprobe entnommen, um die weitere Behandlung zu steuern. Modernste technische Verfahren sind hierbei Standard:

    • Hochauflösende OP-Mikroskope mit Fluoreszenzbildgebung
    • Neuromonitoring zur Überwachung der Hirn- und Nervenfunktionen
    • Intraoperative Bildgebung (Ultraschall, teils Computertomographie)
    • Neuronavigation

    Zur Steuerung der weiteren Behandlung halten wir ein enges Netzwerk inklusive Tumorkonferenzen in onkologischen Zentren vor, in denen der Neuropathologe die genaue Gewebsdiagnose stellt und der Onkologe mit dem Radiologen falls nötig, die ergänzende medikamentöse und Strahlentherapie festlegt.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber