Rückenschonendes Arbeiten in der Pflege

10 Jahre Rückenkolleg am Bergmannstrost

Seit 2012 ist das Bergmannstrost einer von deutschlandweit zwei Standorten des BGW Rückenkollegs, dem Präventionsprogramm der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.

Infos zur Pressemitteilung

08.06.2022 BG Kliniken

Pressekontakt

Profilbild Christian Malordy

Christian Malordy

Leiter Ressort Kunden und Markt / Unter­nehmens­kommunikation
0345 132-65260345 444-1338 E-Mail

In dem Trainings- und Schulungs­programm werden vor allem Pflegekräfte mit berufsbedingten Rückenschmerzen wieder fit gemacht für den Beruf. Mehr als 3000 Versicherte der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) haben am Standort Halle in den vergangenen zehn Jahren gelernt, rückengerechter zu arbeiten.

Praxisnahes Training

Das große Ziel des Rückenkollegs ist es, BGW-Versicherten mit berufsbedingten Rückenproblemen konkrete Hilfe an die Hand zu geben, die es ihnen ermöglicht, ihren Beruf gesund und sicher fortzusetzen. Das bedeutet: Gewohnheiten ändern, Hilfsmittel richtig einsetzen und sensibler für die eigenen Belastungsgrenzen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen drei Wochen lang in täglichen Trainings- und Schulungseinheiten, wie sie mit den berufsbedingten Belastungen ihres Rückens und des Bewegungsapparates besser umgehen. Ein zentraler Baustein des Programms ist das berufsspezifische Üben: Teilnehmende trainieren rückengerechte Arbeitsabläufe, auch unter Einsatz von Hilfsmitteln. Individuelle Entspannungstechniken und Ernährungsberatung runden das Programm ab. Damit die Maßnahme langfristig wirkt, bietet die BGW einen anschließenden Arbeitsplatzbesuch, die Arbeitsplatzbegleitung, an und lädt nach rund eineinhalb Jahren zu einem einwöchigen Refresher-Kurs Rückenkolleg ein.

Optimale Betreuung

Die therapeutische und medizinische Betreuung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernimmt ein Bergmannstrost-Team aus 16 Sport- und Physiotherapeuten, medizinischen Bademeistern und Masseuren, einer Psychologin sowie Ärzten der Klinik für Physikalische und Rehabilitative Medizin. Das Programm nutzt seit 2020 zudem neue, hochmodern ausgestattete Räumlichkeiten in der Innenstadt von Halle. Den Teilnehmenden des Rückenkollegs stehen rund 2.000 Quadratmeter zur Verfügung. Davon entfallen 400 Quadratmeter auf eine große Trainingshalle mit Geräten für die medizinische Trainingstherapie. Hinzu kommen elf moderne Behandlungsräume sowie ein Raum für berufsspezifisches Üben, der beispielsweise mit einem klassischen Klinikbett ausgestattet ist.

Der Weg zum Rückenkolleg führt für BGW-Versicherte über die Rückensprechstunde der BGW. Bitte wenden Sie sich für einen Termin an die zuständige Bezirksverwaltung. Das Programm wird in Halle und im BG Klinikum Hamburg angeboten.

Foto:Thomas Meinicke
Rückenschonendes Arbeiten in der Pflege: Angeleitet von Therapeutinnen des Rückenkollegs trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Patientenbett gezielte Techniken, um Kraft auf Beine und Arme zu verlagern.