Bundesgesundheits­minister zu Besuch im BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin

Hoher Besuch im BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin (ukb): Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach informierte sich vor Ort über ein vom Bundesgesundheitsministerium unterstütztes Weiterbildungsprogramm für ukrainische Ärztinnen und Ärzte.

Infos zur Pressemitteilung

15.11.2022 BG Kliniken

Pressekontakt

Profilbild Angela Kijewski

Angela Kijewski

Pressesprecherin
030 5681-4040 E-Mail

Bei einem Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen im Juni dieses Jahres in Lwiw (Lemberg) hatte Minister Lauterbach unter anderem eine Fortbildung von ukrainischen Verbrennungsmedizinern vereinbart, die im ukb und anderen BG-Kliniken neueste Techniken und Behandlungsverfahren in der Therapie von Brandverletzungen erlernen sollten. Die beiden ersten ukrainischen Kollegen machten jetzt ihre zweiwöchige Weiterbildung im ukb.

Während seines Besuchs ließ sich Minister Lauterbach von den Geschäftsführern des ukb, Christian Dreißigacker und Prof. Axel Ekkernkamp, sowie von Dr. Bernd Hartmann, Chefarzt des Zentrums für Schwerbrandverletzte mit Plastischer Chirurgie und Prof. Marc Schmittner, Direktor der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Schmerzmedizin, über die Inhalte des Programms informieren und sprach mit den ukrainischen Ärzten über deren Eindrücke.

Noch vor Ort kündigte der Bundesgesundheitsminister an, die Fortbildung ukrainischer Ärztinnen und Ärzte auch in Zukunft zu fördern. „Wir werden den Austausch weiter ausdehnen“, sagte Lauterbach.

40 ukrainische Ärztinnen und Ärzte hospitieren auf Initiative des Bundesgesundheitsministeriums in den BG Kliniken. Neben Berlin beteiligen sich auch die Standorte Bochum, Duisburg, Halle, Hamburg, Ludwigshafen und Murnau an den Hospitationsaufenthalten in den Kliniken der gesetzlichen Unfallversicherung.