Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Neu: Derzeit gilt in der BG Unfallklinik Murnau ein Besucherstopp.                   Weiterlesen

Wie können wir Ihnen helfen?

    Intensiv­medizin

    Die anästhesiologische Intensivmedizin mit 43 Beatmungsbetten nimmt in der Abteilung einen zentralen Platz ein. Schwerpunkte sind die Behandlung von Schwerst-, Brand- und Rückenmarksverletzten bzw. Patienten mit akutem Lungenversagen.

    Ihr Ansprechpartner

    Prof. Dr. med.

    Steffen Wirth

    Chefarzt Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin, Druckkammer

    08841 48-231908841 48-2114E-Mail
    Termine

    Auf den beiden anästhesiologischen interdisziplinären Intensivtherapiestationen stehen 43 Beatmungsplätze für Patienten aus allen Fachrichtungen der Unfallklinik Murnau und des Klinikums Garmisch-Partenkirchen zur Verfügung. Jährlich werden über 2.500 Patienten behandelt. Die dafür spezialisierten Ärzte der Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin und die Pflegekräfte der Akutpflege versorgen unsere schwerstkranken Patienten im interdisziplinären und interprofessionellen Dialog mit allen Abteilungen der Klinik.

    Sie können auf modernste technische Möglichkeiten für die Diagnostik, Überwachung und Therapie aller Organsysteme inklusive von Organersatzverfahren (u.a. Niere, Lunge) zurückgreifen. Zusätzlich sind ein Teil der Behandlungsplätze für spezielle Anforderungen (Brandverletzung, Rückenmarksverletzung) entsprechend ausgestattet. Alle heute verfügbaren technischen Möglichkeiten inklusive extrakorporalem Lungenersatz kommen zum Einsatz. Dabei hat die menschliche Zuwendung einen großen Stellenwert.

    Leistungsspektrum unserer Intensivmedizin sind die Behandlung von Patienten mit Mehrfachverletzungen, schweren Schädelhirntraumata, Brand- und Rückenmarksverletzungen, sowie Patienten im septischen Schock und Multiorganversagen. Das in solchen Situationen häufig auftretende Lungenversagen kann an jedem Intensivtherapieplatz mit einer maschinellen Beatmung behandelt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit die Lungenfunktion durch ein extrakorporales Lungenersatzverfahren (ECMO) vorübergehend zu ersetzen.

    Bei dem Einsatz so hoch technisierter Spitzenmedizin ist  allen,  an der Versorgung beteiligter Berufsgruppen,  die menschliche Zuwendung und die Wahrung der Autonomie unserer kritisch kranken Patienten ein sehr großes Anliegen. Dies gilt in gleicher Weise für die Angehörigen, die für die Genesung der Patienten einen entscheidenden Beitrag leisten.
     

    Unser Team

    1. Prof. Dr. med.

      Steffen Wirth

      Chefarzt Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin, Druckkammer

      Kontakt
    2. Jan Perras

      Dr. med.

      Jan Perras

      Leitender Arzt Intensivmedizin

      Kontakt
    3. Dr. med.

      Gunther Lohmar

      Leitender Oberarzt

      Kontakt
    4. Dr. med.

      Frank Dieterich

      Oberarzt Intensivmedizin

      Kontakt
    5. Dr. med.

      Markus Gruber

      Oberarzt Intensivmedizin

      Kontakt
    6. Dr. med.

      Florian Kurlitsch

      Oberarzt Intensivmedizin

      Kontakt
    7. Dr. med.

      Gerd Sauermüller

      Oberarzt Intensivmedizin

      Kontakt
    8. Dr. med.

      Alfred Zobel

      Oberarzt Intensivmedizin

      Kontakt

    Möchten Sie unser Team ergänzen?

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber