Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Neu: Derzeit gilt in der BG Unfallklinik Murnau ein Besucherstopp.                   Weiterlesen

Wie können wir Ihnen helfen?

    Fünf Auszeichnungen mit dem Bayerischen Staatspreis für Pflegekräfte der BG Unfallklinik Murnau

    Infos zur Pressemitteilung

    29.10.2019BG Unfallklinik Murnau

    Pressekontakt

    Profilbild Lisa Schwede

    Lisa Schwede

    Öffentlichkeits­arbeit und Kommunikation

    08841 48-4484E-Mail

    Nicole Vogeler, Magdalena Seller, Maria Lory, Julia Listl und Tanja Heurich haben ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin herausragend abgeschlossen. Dafür wurden sie nun mit dem Bayerischen Staatspreis für Pflegekräfte ausgezeichnet. Die fünf Absolventinnen der Berufsfachschule der BG Unfallklinik Murnau haben einen Notendurchschnitt besser als 1,5 erreicht und wurden nun für ihre exzellenten Leistungen geehrt. Nicole Vogeler und Magdalena Seller schlossen Ihre Ausbildung mit der Traumnote 1,0 ab. Geschäftsführerin Sarah Heinze äußerte in ihrer Begrüßung ihren Stolz und die Begeisterung über die durchgängig so guten Leistungen des Kurses von Kursleiterin Carmen Noack. Die Klinikleitung lobt den jährlichen Staatspreis zudem mit einer Prämie in Höhe von 500 Euro für jeden Preisträger aus. „Dies ist eine großartige Wertschätzung und dafür danke ich Frau Heinze von ganzem Herzen“, so Wendelin Herbrand, Leiter des Bildungszentrums in Murnau.

    Dem Lob schließt sich Bereichsleiter des Pflegedienstes Mirko Zinßmeister an, denn Spitzenmedizin könne nur mit Spitzenleistung in der Pflege erreicht werden. Dass alle fünf Absolventinnen auch nach dem Abschluss ihrer Ausbildung weiterhin in der Murnauer Unfallklinik tätig sind, ist auch eine Auszeichnung für die Klinik, freut sich Frau Dr. Orthgieß, Leiterin der Berufsfachschule. Sie beschreibt die Ausbildung in Murnau als „klein, fein, zukunftsorientiert und gemeinschaftsfördernd“.

    Überreicht wurde der Staatspreis stellvertretend für die bayerische Regierung vom Landtagsabgeordneten Dr. Michael Rapp, der in seiner Ansprache auf  die große Bedeutung des Pflegeberufs eingeht: „Ein Beruf, in dem man tatsächlich seine Berufung finden kann und der für unsere Gesellschaft unentbehrlich ist.“