Stellungnahme der BG Unfallklinik Murnau zur Bedeutung der Corona-Schutzimpfungen

Infos zur Pressemitteilung

07.12.2021BG Unfallklinik Murnau

Pressekontakt

Profilbild Lisa Schwede

Lisa Schwede

Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
08841 48-4484E-Mail

Die BG Unfallklinik Murnau zählt seit über 65 Jahren zu den besten Krankenhäusern Deutschlands. Hier geben Fachkräfte täglich alles, um die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit von Menschen nach Arbeitsunfall oder Berufskrankheit wiederherzustellen. Als COVID-19-Schwerpunktkrankenhaus leistet das Traumazentrum mit seiner medizinischen Expertise und technischen Ausstattung bei der Versorgung schwerkranker Corona-Patienten zudem einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie.

Ein wichtiger weiterer Schritt zur Bekämpfung der Pandemie ist das Erreichen einer möglichst hohen Impfquote in der Bevölkerung. Denn auch in der BG Unfallklinik Murnau sind vermehrt schwere Verläufe bei nicht geimpften Patienten zu verzeichnen. Eine hohe Impfquote ist aus unserer Sicht zwingend notwendig, um einen spürbaren Rückgang der Infektionszahlen zu bewirken. Mit zeitlicher Verzögerung führt dies auch zu einer Entspannung auf den Intensivstationen und damit einer Entlastung der ohnehin bereits sehr stark belasteten Beschäftigten in diesem Bereich. Mitarbeitende der BG Unfallklinik Murnau haben im klinikeigenen Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) die Möglichkeit, sowohl Erst- als auch Auffrischungsimpfungen zu erhalten. So besteht ein schneller und einfacher Zugang zu den Corona-Schutzimpfungen.

Seit dem Beginn der Pandemie hat die Krankenhausleitung ihr ganzes Engagement der Aufklärung und der Eindämmung der Coronaviruserkrankung gewidmet. So hat sie sich insbesondere für die Beschaffung von Impfstoffen stark gemacht. Dank umfassender mitarbeiterorientierter Aufklärungs- und Informationskampagnen konnte eine erfreulich hohe Impfquote von 84 % unter den Beschäftigten erzielt werden.