Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Neu: Derzeit gilt in der BG Unfallklinik Murnau ein Besucherstopp.                   Weiterlesen

Wie können wir Ihnen helfen?

    Neuro­radiologie

    Die Neuro­radiologie umfasst die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Nerven­systems (Gehirn, Rückenmark und periphere Nerven) und seiner Hüll­strukturen mit radiologischen Methoden. Dies geschieht in enger Zusammen­arbeit mit den benachbarten Fachabteilungen Neurochirurgie, Neurologie und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

    Ihr Ansprechpartner

    Profilbild Dr. Andreas Grillhösl

    Dr. med.

    Andreas Grillhösl

    Stellv. Chefarzt Radiologie, Neuroradiologie und Interventionelle Radiologie

    08841 48-271708841 48-2728E-Mail

    Diagnostik

    Ergänzend zu den Standard­sequenzen der Kernspin­tomografie (MRT/MRI) führt die Neuro­radiologie Spezial­untersuchungen durch. Dazu gehören zum Beispiel die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT/fMRI), die Magnetresonanz-Spektroskopie, fiber tracking und Liquor­fluss­messungen. Die üblichen Untersuchungen der Computertomografie (CT) werden ergänzt durch Verfahren zur Blutgefäß­darstellung und zur Perfusions­messung des Gehirns bei Schlaganfall und Hirnblutung. Spezial­untersuchungen wie die Myelographie zur Darstellung des Spinalkanals und die Angiographie zur noch genaueren Darstellung der Blutgefäße werden ebenfalls häufig durchgeführt.

    Therapie

    • Gefäßeröffnende Therapien
      Zum therapeutischem Aufgabengebiet der Neuroradiologie gehört die Durchführung einer raschen mechanischen Rekanalisation bei akuten Verschlüssen von Hirnarterien, also bei einem akuten Schlaganfall. Die verschlossenen Hirngefäße werden mithilfe von sehr kleinen Kathetern und Stent-Retrievern, die zurückgeholt werden können, angiographisch wiedereröffnet – Zeit spielt dabei eine entscheidende Rolle.
    • Gefäß­verschließenden Therapien
      Hierbei werden unter anderem Aneurysmen, also Aussackungen der Hirngefäße, über einen Mikrokatheter mit feinen Metallspiralen verschlossen, um eine (weitere) Blutung im Kopf zu verhindern.
    • Eingriffe an Bandscheiben und Wirbelsäule
      Unter CT-Kontrolle werden zur Schmerztherapie Medikamente sehr präzise an Facettengelenke, Nervenwurzeln und das ISG injiziert. Desweiteren können Facettengelenke durch Thermokoagulation denerviert werden

    Falls Sie uns vorab Röntgenbilder zusenden möchte,  können Sie diese verschlüsselt und sicher auf folgender Website hochladen:
    https://tkmed-direkt.org/versand/

    Unser Team

    1. Marcus Treitl

      Prof. Dr.

      Marcus Treitl

      Chefarzt Radiologie, Neuroradiologie und Interventionelle Radiologie

      Kontakt
    2. Profilbild Dr. Andreas Grillhösl

      Dr. med.

      Andreas Grillhösl

      Leitender Arzt Neuroradiologie

      Kontakt
    3. Profilbild Sebastian Vetter

      Dr. med.

      Sebastian Vetter

      Oberarzt

      Kontakt
    4. Profilbild Isabella Kleibe

      Dr. med.

      Isabella Kleibe

      Fachärztin

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber