Handtherapie

Der Handtherapie kommt insbesondere als Rehabilitations­maßnahme nach Verletzungen oder Erkrankungen der Hand eine Bedeutung zu. Speziell ausgebildete Hand­therapeuten begleiten Patienten vom Zustand nach einer Operation bis zur Wieder­ein­gliederung in Beruf und Alltag. Ziele der Hand­therapie sind:

  • Verhindern von Funktions­störungen
  • Wieder­herstellen von Funktionen
  • Prävention (Vorbeugung) von Erkrankungen

In den BG Kliniken arbeiten speziell aus­ge­bildete Hand­therapeuten zusammen mit den Patienten daran, Beweglichkeit, Koordination, Fein­motorik, Sensibilität und Greif­kraft wieder­her­zu­stellen oder zu verbessern.

Behandlungen der Hand­therapie:

  • manual­therapeutische Techniken, allgemeine Mobilisations­techniken, Dehnungs­methoden, Nerven­dehnungs- und Nerven­mobilisations­methoden
  • Kräftigungs­methoden
  • Narben­behandlung
  • Übungen zur Förderung der Sensibilität, Desensibilisierungs­maßnahmen
  • Spiegel­therapie (Graded Motor Imagery)
  • Übungen zur Förderung der Fein­motorik, der Greif­funktionalität
  • Vegetative Stimulation
  • Paraffin­kneten, Linsen­bad, Kirsch­kern­bad, Kälte­therapie
  • Schröpf­therapie
  • Informationen über Verletzung und Funktions­weisen der Hand, Anleitungen zu Eigen­übungen und Organisation von Hilfs­mittel­bedarf

Fachbereiche in Berlin, die Ihnen weiterhelfen können

Alle Beiträge

Aus unserem Ratgeber