Wie können wir Ihnen helfen?

    Bilder Alttext

    Nutzen einer Budesonid-Inhalation

    Eine Dämpfung der überschießenden Immunantwort bei einer SARS-CoV-2-Infektion durch Glucocorticoide wie Dexamethason hat sich in der Intensivmedizin etabliert, ihr Nutzen ist wissenschaftlich belegt. Die Inhalation von Steroiden wie Budesonid könnte in der frühen Phase einer Infektion eine Entzündung der Atemwege und damit das unkontrollierte Fortschreiten hin zu einer Multiorganerkrankung vermeiden.

     

     

     

    PRINCIPLE ist eine multizentrische, mehrarmige randomisierte Plattform-Studie in Großbritannien, welche verschiedene pharmakologische Interventionen gegen COVID-19 bei Probandinnen und Probanden ≥65 Jahre bzw. ≥50 Jahre im Falle von Komorbiditäten vergleicht. In der hier dargestellten Studie wurden 1.856 von 3.061 Patientinnen und Patienten ausgewertet, welche entweder eine durch PCR gesicherte COVID-19-Infektion oder typische Symptome aufwiesen (The Lancet) und per Zufall entweder eine alleinige Standardbehandlung oder eine Standardbehandlung plus inhalativem Budesonid (Pulmicort Turbohaler, 800 µg zweimal täglich über zwei Wochen) erhielten. Dies entspricht der empfohlenen täglichen Maximaldosis.

    Das mittlere Alter betrug 64 Jahre, die Geschlechter waren gleichverteilt. Lediglich 1 % aller Teilnehmenden war vollständig geimpft. 80 % litten an wenigstens einer Grunderkrankung.

    Die Budesonid-Therapie führte im Mittel zu einer um drei Tage rascheren Erholung und einer absoluten Reduktion der Krankenhausbehandlungen um 2 % (Abb. 1). Diese Unterscheide erscheinen auf den ersten Blick geringfügig, entsprechen aber Effektstärken, wie sie beispielsweise in der RECOVERY-Studie für eine systemische Dexamethason-Behandlung bei hospitalisierten Patientinnen und Patienten mit COVID-19 beobachtet wurden (The New England Journal of Medicine). Dexamethason gehört mittlerweile zum therapeutischen Standard bei schweren Verläufen (AWMF online).  

    <p>Abb. 1</p>
<p>Nutzen einer ambulanten zweiwöchigen Budesonid-Inhalation bei früher COVID-19-Erkrankung zur Verkürzung der Erholungszeit und Vermeidung einer Krankenhausbehandlung. Nach Yu et al. (<a href="https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(21)01744-X/fulltext">The Lancet</a>). CrI = Credibility Interval, basierend auf einer Bayes-Analyse.</p>

    Abb. 1

    Nutzen einer ambulanten zweiwöchigen Budesonid-Inhalation bei früher COVID-19-Erkrankung zur Verkürzung der Erholungszeit und Vermeidung einer Krankenhausbehandlung. Nach Yu et al. (The Lancet). CrI = Credibility Interval, basierend auf einer Bayes-Analyse.

    Fazit

    Die Ergebnisse der randomisierten PRINCIPLE-Studie legen nahe, dass durch eine zweiwöchige Budesonid-Inhalation bei frühen COVID-19-Symptomen bei jedem / jeder 50. Erkrankten eine stationäre Aufnahme vermieden und die Genesung beschleunigt werden könnte. Die Ergebnisse sollten durch unabhängige Studien reproduziert bzw. bestätigt werden, liefern aber aufgrund der randomisierten Zuteilung von Teilnehmenden und der großen Stichprobe bereits einen sehr starken Nutzenbeleg für eine einfache, sichere und kostengünstige Intervention im ambulanten Sektor.

    Stand: 10.09.2021