Post-COVID-Rehabilitation

Stationäre Post-COVID-Rehabilitation am Bergmannstrost

Seit Juli bietet das Bergmannstrost eine Rehabilitation für Versicherte aller Unfallversicherungsträger an, die an den Folgen einer berufsbedingten COVID-19-Erkrankung leiden.

Infos zur Pressemitteilung

11.07.2022 BG Klinikum Bergmannstrost Halle

Pressekontakt

Profilbild Christian Malordy

Christian Malordy

Leiter Ressort Kunden und Markt / Unter­nehmens­kommunikation
0345 132-65260345 444-1338 E-Mail

Menschen, die nach einer berufsbedingten COVID-19-Erkrankung von Langzeitfolgen betroffen sind, können ab sofort im BG Klinikum Bergmannstrost Halle eine stationäre Post-COVID-Rehabilitation absolvieren. „Je nach symptomatischem Schwerpunkt und individueller Belastbarkeit erhalten die Patientinnen und Patienten eine symptomorientierte Therapie und psychosoziale Betreuung, abgestimmt mit Internisten, Neurologen, Therapiefachkräften und Psychologen“, so Dr. Daniel Kuhn, Therapiedirektor und Koordinator der Reha-Maßnahme im Bergmannstrost. Während ihres vier bis sechs Wochen langen Aufenthaltes im Bergmannstrost durchlaufen die Betroffenen ein individuelles Therapieprogramm. „Dazu gehören körperliches Training und multimodales Atemtraining ebenso, wie Entspannungstherapien und psychologische Mitbetreuung“, so Kuhn. Ziel ist es, die Betroffenen bei der Bewältigung ihrer Erkrankung medizinisch und therapeutisch zu unterstützen, die Leistungsfähigkeit zu verbessern und letztlich die Rückkehr in den Beruf zu ermöglichen. Dafür stehen ab Juli insgesamt 15 Betten im Bergmannstrost zur Verfügung.

Die Post-Covid-Reha ist Teil eines medizinischen Maßnahmenpakets, das die BG Kliniken gemeinsam mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) für Versicherte aller Unfallversicherungsträger entwickelt haben, die an den Folgen einer berufsbedingten COVID-19-Erkrankung leiden. Die BGW, in der u.a. Pflegekräfte und Kita-Erzieherinnen versichert sind, ist durch die Coronapandemie besonders gefordert: Gut 132.000 meldepflichtige Verdachtsmeldungen auf eine beruflich bedingte Covid-19-Erkrankung wurden ihr bis einschließlich 31.12.2021 gemeldet. Bei der Behandlung und Reha der Covid-19-Langzeitfolgen arbeitet die BGW besonders intensiv mit den BG Kliniken zusammen. Gemeinsam wurde das Post-Covid-Programm für Beschäftigte mit anerkannter Berufskrankheit entwickelt. Es steht den Versicherten aller Unfallversicherungsträger offen.

 

Sie haben Interesse an einer Post-Covid-Reha?

Das Angebot der Post-COVID-Rehabilitation richtet sich an Menschen, die an den Lang­zeit­folgen einer berufs­bedingten COVID-19-Erkrankung leiden und deren Erkrankung als Berufs­krankheit anerkannt ist. Betroffene, die eine Rehabilitation im BG Klinikum Bergmannstrost in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte an ihre zuständige Berufs­ge­nossen­schaft oder Unfall­kasse.

Eine direkte Anmeldung über das Klinikum ist nicht möglich.

Das Angebot steht den Versicherten aller Unfall­versicherungs­träger offen.

Mehr Informationen über die Hilfe der BGW für von COVID-19 betroffene Versicherte gibt es unter www.bgw-online.de/covid-reha.