Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation können wir derzeit leider keine Besuche in unserem Haus erlauben. Weitere Informationen zu den aktuellen Regelungen im Bergmannstrost finden Sie hier.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Händedesinfektion

    Hygiene

    Das Hauptziel unserer Krankenhaus­hygiene ist die Vermeidung von sogenannten nosokomialen Infektionen, die während des Aufenthalts in einer Gesundheits­einrichtung auftreten können. 

    Das Thema Krankenhaushygiene hat am BG Klinikum Bergmannstrost Halle höchste Priorität. Der Fachbereich Hygiene ist direkt dem Ärztlichen Direktor unterstellt. Die hier entwickelten Hygienestandards betreffen alle Bereiche der Klinik.

    Hohe Standards für höchste Patientensicherheit

    Die Hygienestandards am Bergmannstrost basieren auf den Empfehlungen der „Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO)“ am Robert-Koch-Institut. Auf dieser Grundlage hat das Team der Krankenhaushygiene die am Bergmannstrost geltenden Standards entwickelt und überwacht deren Umsetzung im gesamten Haus. Zudem sorgen, unter fachlicher Anleitung der Experten, Hygienebeauftragte dafür, dass die Hygienestandards überall umgesetzt werden – vom Operationssaal bis zum Patientenzimmer.


    Händedesinfektion als zentraler Bestandteil

    Zur Vermeidung nosokomialer Infektionen (Krankenhausinfektionen) wenden wir ein Multibarrierekonzept an. Zentraler Bestandteil ist die Händehygiene: Das Desinfizieren der Hände ist eine simple, aber effiziente Methode, um Infektionen zu vermeiden. Daher stehen in allen Arbeitsbereichen, Patientenzimmern, an Stationseingängen und anderen Schnittstellen der Klinik Spender mit Handdesinfektionsmittel bereit. So haben Mitarbeiter, Patienten und Besucher jederzeit die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren und so aktiv zur Patientensicherheit beizutragen.


    Hygienenetzwerk zur Eindämmung multiresistenter Erreger

    Das Engagement unserer Hygieniker reicht jedoch über das Bergmannstrost hinaus: Sie arbeiten gemeinsam mit anderen im landesweiten Netzwerk „Hygiene in Sachsen-Anhalt (HYSA)“ an der Weiterentwicklung von Hygienestandards im Umgang mit multiresistenten Erregern. Sie tragen so maßgeblich dazu bei, die Chancen auf eine regionale Eindämmung zu verbessern.

    Leitung Krankenhaushygiene

    1. Silvia Fanghänel

      Dr. rer. nat.

      Silvia Fanghänel

      Krankenhaushygienikerin

      Kontakt