Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Seit dem 4. Juni 2021 können unsere Patienten eingeschränkt wieder Besucher empfangen. Informationen dazu und weitere Hinweise zu den aktuellen Regelungen im Bergmannstrost finden Sie hier.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Schlüsselübergabe Rettungswache

    Schlüsselübergabe für neue Rettungswache am Bergmannstrost

    Am BG Klinikum Bergmannstrost Halle wurde der Erweiterungsbau mit neuer, hochmoderner Rettungswache eingeweiht.

    Infos zur Pressemitteilung

    02.09.2021BG Klinikum Bergmannstrost Halle

    Pressekontakt

    Profilbild Christian Malordy

    Christian Malordy

    Leiter Ressort Kunden und Markt / Unter­nehmens­kommunikation
    0345 132-65260345 444-1338E-Mail

    Mit einer symbolischen Schlüsselübergabe ist am BG Klinkum Bergmannstrost Halle der Erweiterungsbau mit neuer Rettungswache in Betrieb genommen worden. In 18-monatiger Bauzeit ist direkt gegenüber der Notaufnahme auf einer Grundfläche von 800 Quadratmetern ein zweistöckiges Gebäude mit 18 Schulungs-, Aufenthalts-, Ruhe- und Umkleideräume sowie Sanitär- und Technikbereichen entstanden.

    In dem Neubau mietet sich künftig die Stadt Halle mit dem Rettungsdienst ein, zudem nutzen die Mitarbeitenden des Bergmannstrost die neuen Räumlichkeiten. In der beheizten Garage mit Schnellöffnungstoren können fünf Rettungsfahrzeuge witterungs- und zugriffgeschützt untergebracht werden. Zudem ermöglicht das Raumkonzept kurze Alarmwege zu den Einsatzfahrzeugen. Auch ein Waschplatz und Desinfektionsmöglichkeiten für Fahrzeuge und Ausrüstung sind vorhanden. Damit entspricht die Rettungswache den zeitgemäßen Anforderungen und Vorstellungen des Rettungsdienstes.

    „Im Neubau ist bei Bedarf auch die Dekontamination von Personen möglich – etwa nach chemischen, biologischen oder radioaktiven Unfällen. Ebenso können die Räumlichkeiten nach einem Massenunfall oder im Katastrophenfall zur Triagierung und Versorgung vieler Patienten gleichzeitig genutzt werden“, erklärt Geschäftsführer Thomas Hagdorn. Das BG Klinikum Bergmannstrost Halle wird als überregionales Traumazentrum vorerst das einzige Krankenhaus in Halle sein, das über eine solche Möglichkeit verfügt. In einem speziell dafür eingerichteten Raum kann im Katastrophenfall eine Leitstelle für die Koordination eingerichtet werden.

    Die Baukosten belaufen sich auf rund drei Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt durch das BG Klinikum Bergmannstrost Halle und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), deren Leistungserbringer die BG Kliniken sind.


    Foto: Thomas Meinicke 
    v.l.n.r.:

    • Thomas Hagdorn, Geschäftsführer BG Klinikum Bergmannstrost Halle 
    • Christian Voß, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung BG Klinikum Bergmannstrost Halle
    • Daniel Schöppe, Teamleiter Rettungsdienst der Stadt Halle
    • Stephan Quandt, Geschäftsführer Ambulance-Merseburg GmbH
    • Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle
    • Dr. med. Karsten zur Nieden, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Stadt Halle und Leitender Oberarzt im BG Klinikum Bergmannstrost Halle