Aktuelles zu Covid-19

Hier finden Sie Hinweise zum korrekten Verhalten im Verdachtsfall und weitere Informationsangebote.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Bauch­decken­straffung (Abdomino­plastik)

    Nach einer starken Gewichts­abnahme, Schwanger­schaften oder bedingt durch den Alterungs­prozess entsteht häufig ein Haut­über­schuss, der durch Straffungs­operationen entfernt werden kann. Straffungs­operationen werden besonders im Bereich der Bauchdecke, der Oberarme und Oberschenkel, am Hals sowie im Bereich des Gesäßes durch­geführt.

    Ablauf einer Bauchdeckenstraffung

    Bei Straffungs­operationen am Bauch (Abdominoplastik) kann die gesamte Haut zwischen Bauchnabel und Scham­haar­grenze entfernt werden. Die Bauch­muskulatur wird gestrafft, sodass neben der Straffung der Haut auch zum Beispiel die Taille neu geformt und definiert werden kann. Die Flanken und der Oberbauch lassen sich zusätzlich mittels Fett­absaugung formen.

    Die Operation wird unter Vollnarkose ausgeführt, der stationäre Aufenthalt beträgt je nach Anwendungs­gebiet und Ausdehnung bis zu fünf Tage. Es empfiehlt sich für vier bis sechs Wochen nach dem Eingriff körperliche Schonung, Sport ist nach sechs Wochen wieder möglich.

    Verfügbar an den Standorten

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber