Haut­weich­teil­defekte

Nach Unfällen, Entzündungen, Tumor-Operationen oder Bestrahlung können am Körperstamm Haut­weich­teil­defekte oder Kontur­störungen auftreten. Die Behandlung solcher Defekte erfolgt je nach Ausmaß und Beeinträchtigung konservativ oder operativ. 

Therapie­spektrum

Kleinere, oberflächliche Defekte werden in der Regel mit nicht-operativen Verfahren, Haut­verpflanzungen oder Fettt­ransfers und -unterspritzungen versorgt.

Tiefere Defekte lassen sich durch Gewebe­verpflanzungen schließen: Körpereigenes Hautweichteil- und Muskelgewebe wird dafür entweder lokal eingeschwenkt oder mittels mikro­chirurgischer Techniken verpflanzt. 

Verfügbar an den Standorten

Alle Beiträge

Aus unserem Ratgeber