Wie können wir Ihnen helfen?

    Herbert-Lauterbach-Preis

    Mit dem auf 15.000 Euro dotierten Herbert-Lauterbach-Preis würdigen die BG Kliniken jährlich herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Unfallmedizin sowie auf dem Gebiet der Berufskrankheiten (muskuloskelettale Erkrankungen / orthopädische Fälle).

    Im Fokus stehen dabei Themen, die für die medizinische Versorgung von Versicherten der Berufs­genossenschaften und Unfall­kassen eine Rolle spielen, wie z.B. typische Verletzungen bei Arbeits­unfällen.

    Die Auswahl unter den Bewerbungen erfolgt durch drei von der Holding des Klinikverbundes beauftragte Gutachter.

    1. Ein Gutachter als Vertreter des Klinik­verbundes soll die Unfallversicherungsträger repräsentieren und insbesondere die Relevanz der Themen­bereiche für die gesetzliche Unfall­versicherung bewerten.
    2. Ein Gutachter als Vertreter des Klinik­verbundes gibt das fachliche Votum für den Medizinischen Beirat des Klinik­verbundes zur wissenschaftlichen Leistung und deren Einfluss auf die medizinische Versorgung in der klinischen Praxis und Akutmedizin ab (das fachliche Votum wird vorab von drei Ärztlichen Direktoren der BG Kliniken bestimmt).
    3. Ein Gutachter ist als Mitglied des Präsidiums der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) von der DGU zu benennen. Dieser gibt ebenfalls ein fachliches Votum zur wissenschaftlichen Leistung und deren Einfluss auf die medizinische Versorgung in der klinischen Praxis und Akutmedizin ab.

    Zur fachlichen Beurteilung von Arbeiten kann das Preisrichter­kollegium eine schriftliche Beratung von Fachleuten einholen.

    Teilnahme­bedingungen

    1. Veröffentlichung der wissenschaftlichen Arbeit

    Die eingereichte Arbeit muss in den zwei Kalender­jahren, welche dem Verleihungsjahr vorausgehen, in einer deutschen oder fremd­sprachigen Zeitschrift oder in Buchform veröffentlicht worden sein. Bei Einreichung einer kumulativen wissenschaftlichen Arbeit bezieht sich der Zwei­jahres­zeitraum auf die letzte Teil­publikation.

    2. Zusammen­fassung und Übersetzung

    Einer in englischer Sprache verfassten Arbeit ist eine deutsch­sprachige Zusammen­fassung beizufügen. In anderen Fremdsprachen verfasste Arbeiten müssen übersetzt werden.

    3. Eidesstattliche Erklärung

    Bereits anderweitig ausgezeichnete oder einem anderen Gremium parallel vorgelegte Arbeiten dürfen nicht eingereicht werden. Die Teilnahme an einem anderen Leistungs­ausschreiben ist bis zur Preisverleihung ausgeschlossen.

    Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung eine handschriftlich ausgefüllte und unterschriebene Eidesstattliche Erklärung ein. Gerne können Sie unser Muster verwenden, das Sie hier finden.

    4. Bewerbung

    Bewerbungen können bis zum 30. April eines Jahres über das Bewerbungs­formular oder per E-Mail an forschung[at]bg-kliniken.de eingereicht werden.

    Bewerbungen per Post senden Sie bitte an:

    BG Kliniken – Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH
    Stichwort „Herbert-Lauterbach-Preis“
    Leipziger Platz 1
    10117 Berlin

    Bewerbungsschluss ist jeweils der 30. April eines Kalenderjahres.

    Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit und füllen Sie das folgende Bewerbungsformular aus.

    Bitte nutzen Sie unser Bewerbungsformular

    Pflichtfelder sind mit einem * markiert

    1. Persönliche Angaben


    2. Dokumentenupload
    Bitte beachten Sie, dass die Dateigröße 15 MB nicht übersteigen darf. Folgende Dokumente sind im pdf-Format einzureichen:


    3. Bestätigen und Absenden

    Buch- bzw. Zeitschriftentitel:
    Bitte geben Sie im Folgenden den Buch- bzw. Zeitschriftentitel an (bei Zeitschriften inkl. Nr. der Ausgabe):

    Ihre Anfrage wird verschickt...

    Danke für Ihre Nachricht!

    Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

    Es ist ein Fehler aufgetreten

    Leider konnten wir Ihre Nachricht nicht verschicken. Bitte probieren Sie es später erneut.