Wie können wir Ihnen helfen?

    Dame mit Exoskelett

    Rehabilitation

    Das Herzstück der Heilverfahren der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland und ein Alleinstellungs­merkmal der BG Kliniken: die integrierte Rehabilitation.

    Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall schließt die integrierte Rehabilitation direkt an die Akutversorgung an und begleitet Patientinnen und Patienten in allen Behandlungs­phasen. Im Bereich der Forschung begleiten wir die in unseren Kliniken angewandten differenzierten Heilverfahren hinsichtlich Effektivität und Ergebnisqualität auch wissenschaftlich. 

    Volles Rehabilitations­potenzial durch lückenlose, interdisziplinäre und sektoren­über­greifende Behandlung

    In der Rehabilitation orientieren wir uns an der Internationalen Klassifikation für Funktions­fähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) – Aktivität und Teilhabe steht im Mittelpunkt. Für eine bestmögliche und nahtlose Versorgung agieren wir nach dem One-Face-to-the-Customer-Prinzip: Dabei steht jedem Patienten ein zentraler Ansprechpartner für alle Anliegen zur Verfügung.

    Insbesondere bei außergewöhnlichen Lebens­umständen wie einer Querschnitt­lähmung kann dieses Vorgehen zu langfristigen Verbesserungen eingeschränkter Körper­funktionen und der gesund­heits­bezogenen Lebens­qualität führen. Neuartige Rehabilitations­interventionen wie das Peers-im-Krankenhaus-Konzept (PiK) werden in kontrollierten Studien evaluiert. Bei diesem Konzept erhalten Patienten nach einer Amputation Unterstützung durch andere Betroffene.

    Erfahren Sie mehr über die integrierte Rehabilitation bei den BG Kliniken: Klicken Sie hier!

    Forschungsprojekte

    Britta Meinecke-Allekotte im OP