Aktuelles zu Covid-19

Hier finden Sie Hinweise zum korrekten Verhalten im Verdachtsfall und weitere Informationsangebote.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Dame mit Exoskelett

    Rehabilitation

    Das Herzstück der Heilverfahren der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland und ein Alleinstellungs­merkmal der BG Kliniken: die integrierte Rehabilitation.

    Nach einem Arbeits- oder Wegeunfall schließt die integrierte Rehabilitation direkt an die Akutversorgung an und begleitet Patientinnen und Patienten in allen Behandlungs­phasen. Im Bereich der Forschung begleiten wir die in unseren Kliniken angewandten differenzierten Heilverfahren hinsichtlich Effektivität und Ergebnisqualität auch wissenschaftlich. 

    Volles Rehabilitations­potenzial durch lückenlose, interdisziplinäre und sektoren­über­greifende Behandlung

    In der Rehabilitation orientieren wir uns an der Internationalen Klassifikation für Funktions­fähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) – Aktivität und Teilhabe steht im Mittelpunkt. Für eine bestmögliche und nahtlose Versorgung agieren wir nach dem One-Face-to-the-Customer-Prinzip: Dabei steht jedem Patienten ein zentraler Ansprechpartner für alle Anliegen zur Verfügung.

    Insbesondere bei außergewöhnlichen Lebens­umständen wie einer Querschnitt­lähmung kann dieses Vorgehen zu langfristigen Verbesserungen eingeschränkter Körper­funktionen und der gesund­heits­bezogenen Lebens­qualität führen. Neuartige Rehabilitations­interventionen wie das Peers-im-Krankenhaus-Konzept (PiK) werden in kontrollierten Studien evaluiert. Bei diesem Konzept erhalten Patienten nach einer Amputation Unterstützung durch andere Betroffene.

    Erfahren Sie mehr über die integrierte Rehabilitation bei den BG Kliniken: Klicken Sie hier!

    Forschungsprojekte

    Britta Meinecke-Allekotte im OP