Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Wichtige Informationen zu den notwendigen Zutrittskriterien für Besucher sowie die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier

Wie können wir Ihnen helfen?

    Geschäftsführung

    Geschäftsführer der BG Kliniken Ludwigshafen und Tübingen gGmbH sind Susanne Dieffenbach und Marcus Herbst.

    Die Geschäftsführung der BG Kliniken Ludwigshafen und Tübingen gGmbH wird von der Gesellschafter­versammlung berufen. Ihr obliegt insbesondere die Führung der laufenden Geschäfte der Gesellschaft, die Aufstellung der Wirtschaftspläne sowie die strategische Planung. Zudem hat die Geschäftsführung dafür Sorge zu tragen, dass alle satzungsmäßigen Vorgaben zur Erfüllung des Auftrags der Gesellschaft unter Beachtung ihrer gemeinnützigen Ausrichtung eingehalten werden. Die Geschäftsführung berichtet an die Gesellschafter­versammlung und an die Konzerngeschäftsführung.

    Unsere Geschäftsführung

    1. Susanne Dieffenbach

      Vorsitzende der Geschäftsführung, Standortleitung BG Klinik Ludwigshafen

      Kontakt
    2. Marcus Herbst

      Alternierender Vorsitzender der Geschäfts­führung, Standort­leitung BG Klinik Tübingen

      Kontakt

    Unternehmensgegenstand

    Gegenstand des Unternehmens der Gesellschaft ist insbesondere die Trägerschaft von:

    • besonders qualifizierten ambulanten und stationären Einrichtungen zur Diagnostik, Akutbehandlung, medizinischen Rehabilitation und Begutachtung von Unfallverletzten, vorwiegend von Versicherten der Gesetzlichen Unfallversicherung, Patienten mit berufsbedingten Erkrankungen/ Berufskrankheiten und anderen Patienten sowie Einrichtungen zur Durchführung von medizinischen Maßnahmen der Individualprävention gemäß §3 Abs. 1 Satz 1 der Berufskrankheiten-Verordnung und sonstigen Einrichtungen, die dem Betrieb diese ambulanten und stationären Einrichtungen zu dienen bestimmt sind, namentlich der Berufsgenossenschaftlichen Unfallkliniken Ludwigshafen und Tübingen.
    • Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, insbesondere zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Unfallmedizin und der berufsbedingten Erkrankungen, namentlich das Siegfried Weller Institut für Unfallmedizinische Forschung an der Berufs­genossenschaftlichen Unfallklinik Tübingen sowie das Andreas Wentzensen Forschungsinstitut der Berufs­genossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen.
    • Einrichtungen für die Durchführung von Maßnahmen zur Aus-, Fort und Weiterbildung von Ärztlichem Personal, Personal im Funktionsdienst und dem Medizinisch-technischen Personal, Pflege- und Hilfspersonal sowie sonstigem Personal der oben genannten Einrichtungen, namentlich der PT-Akademien, staatlich anerkannte Schulen für Physiotherapie der Berufs­genossenschaftlichen Unfallkliniken Ludwigshafen und Tübingen, als auch die Beteiligung an Gesellschaften mit gleichlautendem oder ähnlichem, der Erreichung des Gesellschaftszwecks dienlichem Unternehmens­gegenstand, gleichgültig, ob sie gemeinnützig sind oder nicht, die Teilnahme an Traumanetzwerken sowie die Kooperation mit Universitäten, Universitätskliniken und Trägern anderer Gesundheits­einrichtungen der Forschung, Lehre und Patientenbehandlung, insbesondere zur Entwicklung und Umsetzung von Behandlungskonzepten.

    Zweck der Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, des öffentlichen Gesundheitswesens und der Erziehung und Berufsbildung.

    Leistungsstark im Verbund

    Der Träger der beiden Kliniken wurde 1955 gegründet. Zweck der Gründung war seinerzeit der Bau und die Übernahme der Trägerschaft für die im Südwesten Deutschlands neu zu errichtende Berufs­genossenschaftliche Unfallklinik Tübingen. Weitere Einrichtungen des Trägers sind heute die Berufs­genossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen sowie zwei staatlich anerkannte Schulen für Physiotherapie, die PT-Akademie Tübingen sowie die PT-Akademie Ludwigshafen.

    Seit 2015 firmiert der Klinikträger als gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Damit einher ging eine Namensänderung und die Verlegung des Sitzes nach Ludwigshafen am Rhein. Die Überführung in eine gemeinnützige GmbH erfolgte im Zuge der bundesweiten Fusion der BG Kliniken und Unfallbehandlungsstellen zum Klinikkonzern „BG Kliniken – Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH“ mit Sitz in Berlin. Er zählt zu einem der größten Klinikverbünde in Deutschland.