Aktuelles zu Covid-19

Hier finden Sie Hinweise zum korrekten Verhalten im Verdachtsfall und weitere Informationsangebote.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Brust­vergrößerung (Mamma­augmentation)

    Die Brust hat als weibliches Geschlechts­merkmal eine große Bedeutung für das psychische Wohlbefinden und Selbst­wert­gefühl der Frau. Zu kleine oder asymmetrische Brüste lassen sich nicht mit Cremes, Massagen oder durch Apparate, sondern nur operativ dauerhaft vergrößern. Moderne Techniken und Implantat-Platzierungen ermöglichen es, die Still­fähigkeit zu erhalten.

    Methoden der Brust­vergrößerung

    Körper­eigenes Fettgewebe

    Fett von Problem­­zonen lässt sich per Absaugung an anderer Stelle entnehmen und in die Brust injizieren (Lipofilling). Hier werden bei größeren Volumina mehrere Eingriffe benötigt, jedoch können sehr schöne und natürliche Ergebnisse erzielt werden. 

    Hier erfahren Sie mehr über Lipofilling zur Brustvergrößerung.

    Implantate

    Eine einfache und risikoarme Methode zur Brust­vergrößerung ist das Einsetzen von Implantaten. In den BG Kliniken verwenden wir nur qualitativ hochwertige Implantate namhafter Hersteller mit kohäsiven Gelen. Die Hersteller der Implantate garantieren eine lebenslange Haltbarkeit.

    Ablauf

    Für eine Brustvergrößerung ist immer ein chirurgischer Eingriff unter Vollnarkose mit einer Dauer von ein bis zwei Stunden notwendig.

    Unter Umständen müssen im Rahmen des Eingriffs kleine Schläuche (Drainagen) eingebracht werden, die am Tag nach der Operation entfernt werden. Nach der Brust­vergrößerung sollten Sport und körperliche Anstrengungen für sechs Wochen vermieden und ein festsitzender BH (Kompressions-BH) getragen werden.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber