Early Warning Score (EWS)

International etabliertes und präventives Frühwarnsystem an der BG Klinik Tübingen realisiert

Infos zur Pressemitteilung

07.09.2022BG Klinik Tübingen

Pressekontakt

Profilbild von Eva Schneider

Eva Schneider

Unternehmens­kommunikation
07071 606-1670E-Mail

Seit dem 01.05.2022 wird der Early Warning Score (EWS) als international etabliertes und präventives Frühwarnsystem an der BG Klinik Tübingen realisiert. Daten aus den USA, Kanada und Großbritannien zeigen, dass bei circa zehn Prozent aller hospitalisierten Patientinnen und Patienten auf Normalstation schwerwiegende medizinische Zwischenfälle auftreten. Diese sind mit einer Letalität von fünf bis acht Prozent assoziiert.

Insgesamt werden dabei bis zu zwei Drittel dieser Zwischenfälle als vermeidbar eingestuft, wenn die Patientinnen und Patienten frühzeitig Hilfe bekommen hätten. Anhand der Vitalparameter Atemfrequenz, Puls, Sättigung, systolischer Blutdruck, Bewusstseinslage und Temperatur wird ein objektiver Punktewert (EWS) ermittelt, der Informationen über den Grad der Verschlechterung des Gesundheitszustands der Patientin bzw. des Patienten einschließlich entsprechender Handlungsmaßnahmen gibt. Mit dem EWS können Patientinnen und Patienten, bei denen sich der Gesundheitszustand kritisch verschlechtert somit zeitnah identifiziert und kurzfristig adäquate Maßnahmen eingeleitet werden. In der Folge können ungeplante Verlegungen auf die Intensivstation aufgrund von unbemerkten akuten Verschlechterungen vermieden und somit die Patientensicherheit erhöht werden. Zudem senkt man die Krankenhausmortalität für diese Patientinnen und Patienten.

Die benötigten Vitalparameter werden zum Großteil bereits aus der schon bestehenden Dokumentation gezogen, die Errechnung des Scores erfolgt ebenfalls systemseitig. In Kürze wird ebenfalls eine Kitteltaschenkarte für die Mitarbeitenden zur Verfügung stehen. Der Early Warning Score und seine Ermittlung werden zukünftig Bestandteil der Pflichtschulung im Rahmen des BLS Trainings.

Prof. Dr. med. Tim Viergutz, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

Prof. Dr. med. Tim Viergutz, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie