Operationsmikroskop

Das Operations­mikroskop ist ein in der Mini­mal-in­vasiven Chirurgie / Mikro­chirurgie verwandtes Mikroskop mit hoher Ver­größerung (6- bis 40­fach), die über die Ver­größerung einer Lupen­brille hinaus­geht. Darüber hin­aus bewirkt ein drei­dimensionaler Ein­druck vom OP-Situs eine per­fekte Visual­isierung der ana­tomischen Struk­turen und damit eine Ver­besserung der Sicher­heit der Operation.

Fluoreszenz­mikroskopie ist eine spezielle Form der Licht­mikroskopie. Sie be­ruht auf dem physikalischen Ef­fekt der Fluoreszenz. Wenn fluoreszierende Stoffe mit Licht be­stimmter Wellen­längen angeregt werden, strahlen sie Licht anderer Wellen­längen ab. Damit kann zum Bei­spiel während einer Operation Tumor­gewebe von ge­sunden Ge­webe unter­schieden wer­den.