Pandemielage: Krankenhausbesuche

Krankenhausbesuche von Patient*innen in der BG Unfallklinik sind aufgrund der sich zuspitzenden Pandemielage bis auf weiteres grundsätzlich untersagt.
Der Kontakt sollte vorrangig telefonisch erfolgen. Weitere Informationen ->

Wie können wir Ihnen helfen?

    Pflegekraft versorgt Patientin

    BG Unfallklinik Frankfurt bedankt sich beim Pflege­personal

    In Würdigung des 200. Geburtstags von Florence Nightingale am 12. Mai 2020 hat die Welt­gesund­heits­organisation (WHO) gemeinsam mit dem international Council of Nursing (ICN) 2020 zum Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen ausgerufen.

    Infos zur Pressemitteilung

    12.05.2020BG Unfallklinik Frankfurt am Main

    Pressekontakt

    Profilbild Rita Kroetz

    Rita Krötz

    Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    069 475-1534E-Mail

    Die Welt­gesund­heits­organisation (WHO) in Genf hat dieses Jahr zum weltweiten Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen erklärt.

    „Wie unschätzbar wertvoll und wichtig der Gesundheits­beruf der Pflegenden für die Gesundheit der Bevölkerung ist, wird uns derzeit in der Coronakrise besonders bewusst. Wir wollen uns deshalb bei unseren Mitarbeiter*innen aus der Pflege mit diversen Aktionen am 12. Mai recht herzlich bedanken“, erläutert Abir Giacaman, Geschäfts­führerin der BG Unfallklinik Frankfurt am Main.

    Am 12. Mai werden auch die Ärzte der BGU danke bei den Kolleg*innen aus der Pflege sagen, „denn nur gemeinsam können wir dafür sorgen, dass unsere Patient*innen sicher und gut versorgt werden. Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen, dass mein Stellvertreter und ich persönlich am Eingang stehen, um am 12. Mai den Spätdienst der Pflege mit Gutscheinen zu begrüßen“, erläutert der Ärztliche Direktor der BG Unfallklinik, Prof. Dr. Dr. Reinhard Hoffmann.

    Die 310 Pflegefachkräfte und 130 Gesundheits- und Krankenpfleger*innen im OP und in der Anästhesie der BG Unfallklinik Frankfurt am Main erhalten am 12. Mai Smoothies, Brötchentüten und Gutscheine für die Mobile Massage. Dabei werden sich neben den Ärzten auch  Abteilungsleiter*innen und weitere Mitglieder der Klinikleitung, wie die Pflegedirektorin und die OP-Managerin zur Begrüßung und Verabschiedung des Früh- und des Spätdienstes an den Eingang der Klinik stellen.

    „Nun wird deutlich, was professionelle Pflege ausmacht und wie essentiell es ist, gut ausgebildete Fachkräfte an Bord zu haben, die – nicht nur in der Krise –  sondern auch sonst einen sehr guten Job machen“, ergänzt BGU-Pflege­direktorin Anne Fischer.

    Auch Ihre Kollegin, OP-Managerin Alexandra Wagner, hat nur lobende Worte für Ihr Team im OP. „Wenn ich sehe, was meine Pflegefach-Kolleg*innen im OP  - nicht nur in den letzten Wochen - geleistet haben, bin ich sicher, dass wir diese Krise und noch einiges mehr meistern werden.“

    Trotz der Coronakrise findet der Tag für die Pflegenden statt. Wenn es die Entwicklungen erlauben, werden wir  im Oktober noch einmal einen „Tag der Pflege“ in größerer Form durchführen.

    Hintergrund

    Hintergrund ist, dass sich am 12. Mai 2020 der Geburtstag der Pionierin der Krankenpflege, Florence Nightingale, zum 200. Mal jährt. Die Britin war die Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und einflussreiche Reformerin des Sanitätswesens und der Gesundheitsfürsorge.

    Sie war der Ansicht, dass es neben dem ärztlichen Wissen ein eigenständiges pflegerisches Wissen geben sollte. Diesen Standpunkt vertrat sie auch in ihren Schriften zur Krankenpflege, die als Gründungs­schriften der Pflegetheorie gelten. Sie beschäftigte sich unter anderem mit den Auswirkungen der Umgebung auf die Gesundheit. Bekannt ist ihr als Nightingalesches System bezeichnetes Ausbildungs­modell, dies sah eine Ausbildung von Berufs­anfängern vor allem durch erfahrene Pflegekräfte vor.