Wie können wir Ihnen helfen?

    Quer­schnitt­lähmung

    Unter einer Querschnitt­lähmung versteht man den Zustand nach einer vollständigen oder teilweisen Schädigung des Rücken­mark­quer­schnitts durch einen Unfall oder eine Erkrankung. Nach Erst­behandlung und akuter Versorgung ist die frühst­mögliche, multi­disziplinäre Rehabilitation von großer Bedeutung für den weiteren Verlauf.

    In den Querschnitt­zentren der BG Kliniken werden Patienten direkt nach der Verletzung als auch bei Komplikationen und in der lebenslangen Nachsorge behandelt. Mehr als die Hälfte aller Therapie­plätze für quer­schnitt­gelähmte Menschen in Deutschland befinden sich in den BG Kliniken.

    Hoch spezialisierte medizinische Behandlung

    Die Erst­versorgung eines querschnitt­gelähmten Patienten umfasst eine hoch spezialisierte medizinische Behandlung unter Einbeziehung aller erforderlichen Fachdisziplinen. Parallel beginnt eine multidisziplinäre Rehabilitation. Das Ziel: größt­möglicher Funktions­gewinn und Selbst­ständigkeit. 

    Rehabilitation beginnt am Unfallort

    Die Integration der Rehabilitations­ziele in jede Behandlungs­phase gemäß der Devise „Rehabilitation beginnt am Unfallort“ ist entscheidend und wird in unseren Querschnitt­zentren in besonderer Weise umgesetzt.

    Selbst­verantwortung und Wieder­ein­gliederung in das soziale und berufliche Umfeld sind zudem von wesentlicher Bedeutung. In der lebens­langen Nachsorge werden Veränderungen des Rehabilitations­zustandes und der Hilfs­mittel­ver­sorgung identifiziert und Bedarfe ausgeglichen, um Komplikationen zu reduzieren oder zu vermeiden.

    Folgenden Fachdisziplinen und Therapien kommt bei der Behandlung Querschnitt­gelähmter eine besondere Bedeutung zu:

    Fachbereiche in Ludwigshafen, die Ihnen weiterhelfen können

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber