Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung gelten für den Besuch von stationären Patienten aktuell besondere Regelungen. Der Zutritt ist daher nur nach Vorlage eines negativen Antigentests möglich, der nicht älter als 48 Stunden ist. Zudem müssen alle Besucher ausnahmslos einen mitgebrachten Atemschutz auf FFP2 Standard tragen.

Hier erfahren Sie mehr über den Zugang für registrierte Besuchskontakte.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Weich­teil­tumor­chirurgie

    Tumoren in Weichteilen des Körpers können gut- und bösartig sein. Oft handelt es sich um gutartige Fettgewebs­tumoren, sogenannte Lipome. Sind die Tumoren bösartig nennt man sie Sarkome. 

    Ihr Ansprechpartner

    Univ.-Prof. Dr. med.

    Adrien Daigeler

    Direktor der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie

    07071 606-1036E-Mail
    Termine

    Weichteilsarkome sind bösartige Tumoren im Muskel-, Fett-, Binde- oder Nerven­gewebe. Sie sind zwar selten, können aber Metastasen ausbilden. In Deutschland gibt es jährlich ca. 2.500 Neu­erkrankungen. Als von der Deutschen Krebs­gesellschaft zertifiziertes Sarkom­zentrum behandeln wir gutartige und bösartige Tumoren.

    Operative Tumor­entfernung und Rekonstruktion

    Es gibt verschiedene Arten von Tumoren, die individuell behandelt werden müssen, auch in Bezug auf Zustand und Bedürfnisse unserer Patienten. Deshalb beraten wir jeden Fall interdisziplinär in unserer Tumor­konferenz und entwickeln die optimale Therapie. Ziel ist immer, den Patienten nicht nur zu heilen, sondern auch möglichst wenig zu belasten.

    Ein Tumor wird meist operativ entfernt. Zusätzlich lässt sich durch örtliche Bestrahlung das Risiko senken, dass der Tumor wieder auftritt. Eventuell kommt auch eine Chemo­therapie infrage, um die Tumor­zellen im Körper zusätzlich zu bekämpfen. Wird ein großer oder ungünstig gelegener Tumor entfernt, sind oft auch umliegende Strukturen betroffen. Um Körper­funktionen bzw. die Körper­oberfläche zu erhalten, lassen sich Muskeln, Sehnen oder Nerven mittels Gewebe­verpflanzung wieder­herstellen. Einerseits die schonende operative Tumor­entfernung in mikro­chirurgischer Technik und andererseits die Möglichkeit der Wieder­herstellung der Körper­funktion und der Körper­oberfläche sind die besondere Kompetenz der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie.

    Unsere Klinik verfügt auch über eine exzellente Palliativ­medizin, um Patienten ohne Heilung­s­­chancen zu helfen.

    Der Fachbereich Tumor­chirurgie ist Teil unserer „Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie“.

    Unser Team

    1. Univ.-Prof. Dr. med.

      Adrien Daigeler

      Direktor der Klinik für Hand-, Plastische, Rekonstruktive und Verbrennungs­chirurgie

      Kontakt

    Informationen zum Download

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber