Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Kinn­korrektur

    Ein wohlgeformtes Kinn ist wichtiger Bestandteil der Harmonie des Gesichtes. 

    Bei Menschen, die unter einem stark fliehenden oder prominenten Kinn leiden, wird dem Kinn durch die Kinnplastik beziehungs­weise Kinnkorrektur eine neue Form gegeben und eine Anpassung an das Gesicht ermöglicht. 

    Ein zu kleines Kinn lässt sich durch Implantate hervorheben. Bei einem hervor­stehenden oder vergrößerten Kinn entfernen wir den überstehenden Knochen und geben dem Kinn eine neue ästhetische Form. 

    Die durch die Operation entstehende Narbe wird so unter dem Kinn angelegt, dass sie kaum sichtbar ist. Mit körper­eigenem Fettgewebe lassen sich Konturierungen formen. Störende Polster können abgesaugt werden.

    Eine Kinnplastik, Kinnkorrektur oder Doppel­kinn­korrektur erfolgt ambulant unter örtlicher Betäubung oder in Vollnarkose. Der Eingriff dauert 60 bis 90 Minuten. Nach der Kinn-OP ist für zwei bis vier Wochen körperliche Schonung angesagt. Sport ist nach vier Wochen wieder möglich. 

    Fachbereiche in Tübingen, die Ihnen weiterhelfen können

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber