Bilder Alttext

Aus Erfahrungen lernen: Forschung und Lehre

Unseren Patientinnen und Patienten wollen wir stets die best­möglichen medizinischen Methoden bieten. Forschung und die Ausbildung des medizinischen Nachwuchses haben daher in den BG Kliniken einen festen Platz.

Im Notfall dreht sich bei uns alles um unsere Patientinnen und Patienten. Dabei gilt: Wir wollen immer die heute best­mögliche Medizin bieten. Damit das so bleibt, fragen wir uns ständig, was wir in Zukunft besser machen können. Deswegen engagieren sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in zahlreichen medizinischen Forschungs­projekten und wissen­schaftlichen Studien.

Forschungs­spektrum: High-Tech und Soft-Skills

Zusammen mit medizinischen Fach­gesellschaften und Hochschulen weltweit entwickeln wir zum Beispiel innovative medizinische Verfahren und testen sie auch in der Praxis. Oder wir prüfen bestehende Untersuchungs- und Behandlungs­methoden und erproben neue Techniken der Notfall­versorgung oder der Rehabilitation. Der Roboter­anzug für die Reha von Menschen mit Querschnitt­lähmung ist dafür ein gutes Beispiel.

Weil wir wissen, dass High-Tech allein unseren Patientinnen und Patienten nicht gerecht wird, engagieren wir uns auch in der Versorgungs­forschung und der Ausbildung des medizinischen Nachwuchses. Denn die Therapien von morgen sind nur dann wirksam, wenn fachkompetente Medizinerinnen und Mediziner mit Empathie die individuellen Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten beachten.

Forschungsbereiche im BG Klinikum Hamburg:

  • Unfallchirurgie sowie biomechanische Diagnose und Therapieverfahren
  • International anerkannte klinische Steuerungsinstrumente
  • Erforschung neuer Möglichkeiten in der Behandlung, Versorgung und Rehabilitation von Querschnittgelähmten
  • Forschung im Bereich berufsbedingter Hauterkrankungen
  • Forschung im Bereich der Rehabilitation neurologischer Patientinnen und Patienten
  • Forschung im Bereich notfall­medizinischer und rettungstechnischer Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb von Offshore Windparks

Promotion

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Interesse an der aktiven Teilnahme an Forschungs­projekten haben, werden von uns beim wissenschaftlichen Arbeiten unterstützt. So besteht z.B. aufgrund der Kooperation mit der Universität Lübeck und dem im BG Klinikum Hamburg vorhandenen biomechanischen Labor die Möglichkeit zur Promotion und zur Habilitation. Weitere Informationen dazu und Ansprechpartner finden Sie hier.