Wie können wir Ihnen helfen?

    Pateintenbett

    Unsere Geschichte

    Am 21. Mai 1959 wurde unser Haus als „Unfall­nach­behandlungs­krankenhaus Hamburg“ in den Boberger Dünen eröffnet. Mit hellen, großzügigen und modern gestalteten Räumen eingebettet in weitläufige Außen­anlagen, wurde hier Europas modernste Unfall­klinik geschaffen.

    Eine Klinik in den Dünen

    Nicht nur die Operationssäle entsprachen neuesten medizinischen und technischen Standards, auch Ein­richtungen der Sport- und Ergotherapie oder das Schwimmbad waren Beispiele für zeit­gemäße und anspruchsvoll gestaltete Krankenhaus-Architektur.

    Die Leucht­türme Bobergs

    Drei Bereiche machten unser Haus zu etwas ganz Besonderem und tun dies immer noch: Die Hand-, Plastische- und Mikrochirurgie, die Schwerbrandverletztenstation sowie unser Querschnitt­gelähmten-Zentrum setzt bis heute sowohl medizinische als auch wissenschaftliche Maßstäbe. Das wichtigste und größte Bau­vorhaben in den siebziger Jahren war das Querschnitt­gelähmten-Zentrum. Es hatte Modell­charakter weit über Hamburg hinaus, weil es konsequent an den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet wurde.

    Vom Unfall­nachbehandlungs- zum Akut­krankenhaus

    Einen enormen Schub in der Entwicklung brachte die „Zielplanung 2000“, ein Modernisierungs­projekt, das von Mitte der achtziger Jahre bis zur Jahrtausend­wende dauerte. Ein neu errichtetes Bettenhaus, moderne Untersuchungs-, Operations- und Pflege­räume und eine fast verdoppelte Fläche ermöglichte unserem Haus völlig neue Möglichkeiten in der Patienten­versorgung. Die Stationierung eines Notarztwagens und eines Hubschraubers auf dem Gelände unterstrich die gewachsene Bedeutung der Akut­medizin.

    Neue Wege in der Rehabilitation

    Nachdem zwei Jahr­zehnte lang die Akut­medizin im Vorder­grund stand, liegt nun unser Fokus im Reha-Bereich, um unseren Patienten mit Hilfe einer umfassenden Therapie zurück in ein selbst­bestimmtes Leben zu begleiten. Mit dem Zentrum für Rehabilitations­medizin und dem Gebäude für die Berufs­genossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW) ist unser Klinikum das norddeutsche Kompetenz­zentrum in der Rehabilitations­medizin.