Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung gelten für den Besuch von stationären Patienten aktuell besondere Regelungen. Der Zutritt ist daher nur nach Vorlage eines negativen Antigentests möglich, der nicht älter als 48 Stunden ist. Zudem müssen alle Besucher ausnahmslos einen mitgebrachten Atemschutz auf FFP2 Standard tragen.

Hier erfahren Sie mehr über den Zugang für registrierte Besuchskontakte.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Ohren anlegen (Otopexie)

    Bei der Otopexie handelt es sich um die operative Korrektur abstehender Ohren. Das auch unter dem Namen „Ohren anlegen“ bekannte chirurgische Verfahren kann bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt werden.

    Abstehende Ohren sind eigentlich harmlos, stellen aber für viele Menschen ein ästhetisches Problem dar. Mit der Ohrkorrektur, ein Routineeingriff in der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie, lässt sich das Problem in einem ambulanten Eingriff beheben.

    Ablauf der operativen Ohr­korrektur

    Bei der Ohr­korrektur werden die Haut­schnitte hinter dem Ohr oder in einer Hautfalte vor dem Ohr angelegt, sodass die Narben später nicht auffallen. Für Kinder wird eine Vollnarkose für den 60- bis 90-minütigen Eingriff empfohlen. Erwachsene können die Otopexie unter örtlicher Betäubung durchführen lassen. Nach der Operation ist körperliche Schonung für zwei bis drei Wochen ratsam, Sport ist nach vier Wochen wieder möglich.

    Bester Zeit für das Anlegen der Ohren

    Ein guter Zeitpunkt zum chirurgischen Ohren­anlegen ist das Erreichen der Schulreife, da hier die Nach­behandlung von den kleinen Patienten verstanden und gut mitgemacht wird. Ebenso haben zu diesem Zeitpunkt Hänseleien unter Gleichaltrigen noch nicht begonnen.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber