Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter ist der Besuch von stationären Patienten ab sofort leider nicht mehr gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Angehörige von stationären Patienten, die sich für einen längeren Zeitraum in der Klinik aufhalten, können bei Bedarf am Schalter der Ambulanz eine Tasche mit frischer Wäsche etc. abgeben. Bei der Abgabe sollten die Angehörigen folgende Informationen auf der Tasche vermerken: Vor- und Nachname des Patienten, Geburtsdatum, Station und bestenfalls die Zimmernummer. Die Tasche wird dann intern von unseren Mitarbeitern auf die Station weitergeleitet.

Wie können wir Ihnen helfen?

    Rollstuhltraining

    Der Rollstuhl ermöglicht Menschen mit einer Querschnitt­lähmung Mobilität und damit auch Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben. Doch gerade unterwegs müssen immer wieder Hindernisse überwunden werden: Steigungen und Gefälle, Schwellen, Bordsteine und Stufen erschweren es Rollstuhl­fahrern oft, auch außerhalb der Wohnung unabhängig mobil zu sein. 

    Rollstuhl­training schon in der Früh­rehabilitation

    Das Rollstuhl­training ist deshalb elementarer Bestandteil der Rehabilitation in den BG Kliniken: Hilfreiche Techniken werden bereits während der stationären Erst­behandlung erlernt, geübt und erprobt. Um eine aktive Mobilität im mechanischen Rollstuhl erlernen zu können, ist die Versorgung mit einem individuell angepassten Aktivrollstuhl zwingend notwendig.

    Darüber hinaus bieten wir in den BG Kliniken auch ambulante Mobilitäts­trainings, oft in Zusammen­arbeit mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband e. V. (DRS) oder lokalen Partnern, an. Teilnehmer erhalten so die Möglichkeit, das Handling des Rollstuhls zu verbessern und neue Techniken zu erlernen. Auch technische Neuerungen lassen sich dabei individuell berücksichtigen.

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber