Pandemielage: Krankenhausbesuche

Krankenhausbesuche von Patient*innen in der BG Unfallklinik sind aufgrund der sich zuspitzenden Pandemielage bis auf weiteres grundsätzlich untersagt.
Der Kontakt sollte vorrangig telefonisch erfolgen. Weitere Informationen ->

Wie können wir Ihnen helfen?

    CRPS-Zentrum

    In unserem CRPS-Zentrum helfen wir Patienten, die an dem komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS) leiden. Die chronische Schmerzerkrankung tritt meist nach einem Trauma an Händen oder Füßen auf.

    Ihr Ansprechpartner

    Porträt Tanja Burkhardt

    Dr. med.

    Tanja Burkhardt

    Oberärztin - Selektions­leiterin Schmerztherapie

    069 475-3006069 475-4442E-Mail
    Termine

    CRPS steht für „Complex Regional Pain Syndrome“ (komplexes regionales Schmerz­syndrom). Das CRPS (früher auch: Reflex­dystrophie, Morbus Sudeck) ist ein chronisch fort­schreitendes Leiden, das oft nach einem Un­fall ent­steht.

    Complex Regional Pain Syndrome (CRPS)

    Durch mehr oder weniger starke äußere Ein­wirkung kommt es zu schleichenden inneren Ver­änderungen an Hand oder Fuß. Die Folge ist eine nervliche Fehl­steuerung, die ähnlich wie bei einem Phantom­schmerz ständig Schmerzen signalisiert. Weitere Symptome sind Schwellungen und Durchblutungs­störungen; später kann es auch zu Schwäche oder eingeschränkter Beweglich­keit kommen.

    Interdisziplinäre Behandlung erforderlich

    Das CRPS ist ein akut auf­tretendes schweres Krankheits­bild, das die Expertise ver­schiedener Disziplinen er­fordert. Eigens dafür haben wir in der BG Unfall­klinik Frankfurt am Main das CRPS-Zentrum unter schmerz­medizinischer Leitung ein­gerichtet. Hier arbeiten Spezialisten der Schmerz­medizin, der Plastischen, Hand- und Rekonstruktiven Chirurgie, der Fußchirurgie und der Rehabilitations­medizin zu­sammen. Das CRPS-Zentrum ist zu­dem eingebettet in das BG Service- und Rehabilitations­zentrum unserer Klinik.

    Patienten mit Verdacht auf CRPS werden zeit­gleich hand- bzw. fuß­chirurgisch, schmerz­medizinisch und rehabilitativ be­handelt. Der multi­modale Ansatz er­möglicht es, das Syndrom schnell zu er­kennen und zu be­handeln sowie alle ge­eigneten leitlinien­konformen Therapie­maßnahmen optimal miteinander zu ver­zahnen.

    Realistische Therapie­ziele sind Schmerz­kontrolle und weit­gehende Wieder­erlangung der Funktion von Hand oder Fuß. Ins­besondere ein zu spät erkanntes oder be­handeltes CRPS kann zu einer ver­bleibenden Rest­symptomatik oder ver­minderten Belast­barkeit führen, was dann die Rück­kehr vor allem in körperlich anstrengende Berufe er­schwert.

    Das Interdisziplinäre CRPS-Zentrum ist Teil unserer Fach­abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerz­therapie.
    Wollen Sie mehr erfahren? Hier können Sie demnächst unsere Infobroschüre herunterladen. 

    Unser Team

    1. Porträt Rolf Teßmann

      Dr. med.

      Rolf Teßmann

      Chefarzt Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie

      Kontakt
    2. Porträt Tanja Burkhardt

      Dr. med.

      Tanja Burkhardt

      Oberärztin - Selektions­leiterin Schmerztherapie

      Kontakt
    3. Porträt Margit Erbeldinger

      Margit Erbeldinger

      Abteilungsleiterin Pflege - Station B5, A4, N1/N3

      Kontakt
    4. Porträt Pascal Gnoyke

      Pascal Gnoyke

      Teamleiter Therapiebereich Reha

      Kontakt
    5. Porträt Sebastian Manegold

      PD Dr. med.

      Sebastian Manegold

      Chefarzt Orthopä­dische und Trauma­tologische Fuß­chirurgie

      Kontakt
    6. Porträt Wibke Moll

      Dr. med.

      Wibke Moll

      Chefärztin (kommissarisch) Plastische, Hand- und Rekon­struktive Chirurgie

      Kontakt
    7. Porträt Christoph Reimertz

      Dr. med.

      Christoph Reimertz

      Chefarzt BG Service- und Rehabili­tations­zentrum

      Kontakt
    8. Sylvia Richter

      Sylvia Richter

      Sekretariat

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber