Wie können wir Ihnen helfen?

    Dermatologie

    Das interdisziplinäre Team unseres Zentrums für Dermatologie hilft, bestehende – möglicherweise berufsbedingte – Hautprobleme und Allergien durch qualitätsgeprüfte, ambulante und stationäre Angebote „in den Griff“ zu bekommen.

    Ihr Ansprechpartner

    Prof. Dr. med.

    Christoph Skudlik

    Chefarzt
    040 7306-3261E-Mail
    Termine

    Haut­­krankheiten und Allergien zählen mit Abstand zu den häufigsten berufs­bedingten Erkrankungen. Sie sind kostenintensiv und führen für ein Drittel der Betroffenen zum Verlust des Arbeitsplatzes. Häufig wäre diese Konsequenz vermeidbar. Doch in vielen Fällen wird ein beruflicher Zusammen­hang mit der Erkrankung nicht erkannt – oder die Ursache der Erkrankung am Arbeitsplatz nicht beseitigt.

    Das BGKH bietet Patienten mit Haut­krankheiten umfassende ambulante und stationäre Präventions­angebote. Hierfür gründete das BGKH in Kooperation mit der Universität Osnabrück (Fachgebiet Dermatologie, Umwelt­medizin und Gesundheits­theorie) und dem Land Niedersachsen das Institut für interdisziplinäre dermatologische Prävention und Rehabilitation (iDerm).

    Das Leistungsangebot entspricht vollständig dem Standard des „Verfahren Haut“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

    Moderne ambulante und stationäre Prävention

    Das iDerm bietet Patienten mit schweren oder schon über einen längeren Zeitraum bestehenden berufsbedingten Haut­erkrankungen und Allergien die Teilnahme an einem stationären Heilverfahren (Tertiäre Individualprävention – TIP). Ziel ist, den Betroffenen den Verbleib in ihrem Beruf zu ermöglichen und persönliches Leid zu vermeiden. Die Chance darauf erhöht sich, wenn stationäre Heilverfahren durchgeführt werden, bevor längere Arbeits­unfähigkeits­zeiten auftreten.

    Während des bis zu dreiwöchigen Aufenthalts erhalten unsere Patienten nicht nur eine optimale Diagnostik und dermatologische Therapie, sondern werden von Gesundheits­pädagogen, Psychologen, Ergotherapeuten und Berufshelfern beraten. Das Expertenteam erarbeitet einen auf die beruflichen Anforderungen des Betroffenen zugeschnittenen Hautschutzplan. Nach der Entlassung erfolgt eine engmaschige Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Hautarzt am Heimatort und – soweit möglich – dem Betriebsarzt.

    1. Chefarzt

    2. Prof. Dr. med.

      Christoph Skudlik

      Chefarzt

      Kontakt
    3. Ärztlicher Dienst

    4. Dr. med.

      Claudia Schröder-Kraft

      Oberärztin Dermatologisches Zentrum

      Kontakt
    5. Pflege- und Funktionsdienst

    6. Dr. rer. cur.

      Antje Braumann

      Dipl.-Pflegepädagogin

      Kontakt
    7. Psychologischer Dienst

    8. M.Sc. Psychologin

      Wiebke Paetow

      Psychologin

      Kontakt
    9. Sekretariat

    10. Sylvia Ebert

      Sekretärin Dermatologie

      Kontakt
    11. Carina Strauß

      Sekretärin Dermatologie

      Kontakt
    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber