Coronavirus: Aktuelle Hinweise

Die Klinik darf nur mit einem dicht sitzenden Medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder einer FFP2 Maske (ohne Ventil) betreten werden.  
Krankenhausbesuche von Patientinnen und Patienten in der BG Unfallklinik sind aufgrund der Pandemielage bis auf weiteres grundsätzlich eingeschränkt. Bitte beachten Sie die 3-G Regel. 
Der Kontakt sollte vorrangig telefonisch erfolgen.

Weitere Informationen -> 

Wie können wir Ihnen helfen?

    Computertomografie

    Die Computer­tomografie, häufig kurz CT genannt, ist eine computer­gestützte Röntgen­untersuchung zur Anfertigung von hoch­auf­lösenden Quer­schnitt­bildern aus dem Körper­inneren. Für die Aufnahmen wird der Patient liegend in den Computer­tomografen geschoben und Röntgen­strahlung ausgesetzt. Im Computer werden die Daten zu Schnitt- oder Schichtbildern umgerechnet und visualisiert. 

    Mittels CT lässt sich der gesamte Körper darstellen (Ganzkörper-CT). Nach der konventionellen Röntgen­diagnostik stellt die Computer­tomografie das zweitwichtigste bildgebende Verfahren in der Radiologie dar.

    Wichtiges Diagnose­verfahren bei Versorgung Schwerst­verletzter

    Bei der Versorgung Schwerst­verletzter ermöglicht die Computer­tomografie in Sekunden­schnelle noch im Schockraum eine Untersuchung des gesamten Körpers. Im Gegensatz zum konventionellen Röntgen lassen sich Weichteile und Organe deutlicher darstellen. Auch eine Betrachtung der CT-Bilder in 3-D-Ansicht ist möglich. In kürzester Zeit können so Art und Umfang von Verletzungen festgestellt werden.

    Therapeutischer Einsatz der CT

    Mit Unterstützung durch die Computer­tomografie lassen sich Erkrankungen aber auch behandeln: So können hochpräzise von außen Drainage-Katheter in entzündliche Prozesse eingelegt werden oder Gewebe­proben zur weiteren Beurteilung ohne Operation gewonnen werden.

    Alle Leistungen

    Ähnliche Leistungen

    Alle Beiträge

    Aus unserem Ratgeber